Delta League
Acro League

Tasks 3 und 4

Task 3: Das Taskboard gab Anlass zu viel Stirnrunzeln: nach zwei „normalen“ Bojen mit recht grossen Radien (2 und 4 km) stand da der gleiche Wegpunkt drei Mal: 500m, 6km, 500m. Der neuste PWC-Trend hat nun auch hier Einzug gehalten: Nachdem wir bis auf 500 m an den Wendepunkt rangeflogen waren, mussten wir wieder mindestens 6 km davon wegfliegen – egal in welche Richtung – um dann erneut in den kleinen Zylinder einzufliegen. Das ergibt theoretisch unendlich viele Routen, in der Praxis war’s aber klar, dass nur etwa 3 in Frage kommen. Nach diesem Intermezzo ging’s wieder ins Ziel beim Startplatz La Torre hoch über Valle de Bravo. Totale Distanz 57km.
In der Luft ging’s dann recht schnell, die Bedingungen waren super gut, dementsprechend rasch waren die zwei ersten Bojen abgeflogen, inklusive einem Ausflug ins Flache. Yassen und Daniel Tyrkas aus Deutschland zogen danach direkt auf den kleinen Hügel hinter dem Startplatz zu, um den sich der Rest des Tasks drehte. Yassen ganz bewusst, mit viel Risiko (er hat nach dem Absteher im zweiten Lauf nicht mehr viel zu verlieren), Daniel eher zufällig, weil er mit der Reparatur seines Beschleunigers beschäftigt war und drum nicht so richtig aufpasste was wir andern machten. Der Rest des Führungspulks zog’s nämlich vor, zuerst südlich am „Wall“ nochmals Höhe zu machen. Nach einer etwas ungemütlichen Phase im Lee des „G-Spot“ konnten wir den 500m-Radius recht hoch anfliegen. Nun die grosse Frage: Wie weiter? Die Wolken geradeaus sahen verlockend aus, aber um dorthin zu gelangen, musste man ja noch durch den ganzen Zylinder durch, also ein Kilometer mehr fliegen als wenn man einfach umdreht. Zudem war der Wind nicht gerade schwach, und gegen den von Norden her wieder aufs Plateau rauf anzufliegen schien mir schwieriger als jetzt grad sofort umzudrehen und wieder via Wall nach Süden aus dem 6 km-Zylinder rauszufliegen. Long story short: Mein grosser Freund Len Szafarin aus den USA und ich, wir drehten um, hatten eine kurze Schwitzphase bis wir den Wall erreicht hatten, machten danach vielleicht noch 3 oder 4 Kreise und konnten mit mächtig Gas ins Ziel fliegen. Die andern, die weiter nach Norden geflogen waren, machten aber keinen einzigen Kreis mehr und konnten ebenfalls mit viel Gas in Ziel fliegen, ein paar Minuten vor uns. Hinter uns kam rund das halbe Feld ins Ziel. Gewonnen haben die beiden Ausreisser: Yassen (in 1:32h!), gefolgt von Daniel, dahinter Raul Penso, der somit seine Führung im Gesamtklassement weiter ausbaute. Len und ich flogen auf die Sekunde genau zeitgleich über die Zielline, 9ter Tagesrang, ich bin nun auf dem 7. Rang Overall.
Eine häufig gestellte Frage am Startplatz war: Wie verhalten sich wohl unsere Instrumente bei solchen Tasks? Meine Theorie: Alle drei Bojen werden sofort durchgeschaltet und das Instrument schickt mich ins Ziel, sobald ich den kleinen Zylinder das erste Mal erreicht hab. Hat auch fast gestimmt: Der C-Pilot Pro, den ich testhalber mit dabei hab, tat genau das. Mein Flytec hingegen, mit der neuen Firmware für optimierte Routen, zeigte mir immer schön an wo’s auf direktem Weg aus dem Zylinder geht, und wie weit das noch ist. Kaum war ich draussen, schickte es mich wieder rein, piepste, und stellte wieder auf den kleinen Radius um. Fast perfekt, das Piepsen müsste einfach beim Ausflug kommen statt beim Wieder-Einflug, aber das kriegen wir auch noch hin.

Task 4: Viel Wind schon am Morgen, drum ein Zick-Zack über die Mesa, um uns in der Konvergenz zu halten. An beiden Enden riesige Zylinder, um uns viele Optionen für die Routenwahl zu geben. Aber 5 Minuten vor dem Luftstart bläst die Organisation das ganze ab. Ich selber hatte zwar immer noch „Level 2“ (sportlich, aber fliegbar), aber es gab anscheinend Stellen, an denen es zu der Zeit schon sehr ungemütlich war. Ronny Helgesen: „Today felt like a reserve throwing day.“ – dann halt auf direktem Weg zum Landeplatz am See, freier Tag, darum auch der etwas ausführlichere Bericht zum gestrigen Tag. Noch zwei mögliche Tasks, wir hoffen im Moment sehr, dass Accuweather die Prognosen für hier besser im Griff hat als Meteo Blue…

Hasta luego!

04 February 2011, Jörg Ewald

«Tasks 1 und 2 (02 February 2011)
(05 February 2011) Task 5»


Comments


Post a new comment:

Please log in to post a new comment.

[back]

  |   Login
SHV SwissOlympic
Paragliding Swiss League - SHV/FSVL - Seefeldstrasse 224 - CH-8008 Zürich - Tel. 044 387 46 80