SHV/FSVL
Menu

Regio Central

Latest News

Regio Central vom 18.04.2022

Regio Central ab Lutersee

Bruno Britschgi, 19. April 2022
Kurzfristig habe ich ein Regiofliegen angesagt. Es fanden sich am Ostermontag beim Startplatz Lutersee 12 hoffnungsvolle PilotInnen zum Taskfliegen ein. Beim Briefing wurde über das Wetter und die Thermik gesprochen. Wir waren guter Hoffnung, dass wir die angesagte Inversion im Bereich respektive etwas oberhalb des Startplatzes überlisten werden. Der Task von knapp 50 Kilometern sollte über das grosse Melchtal Richtung Wandelen, zurück an die Musenalp, dann zur Fürenalp und schlussendlich zum Landeplatz in Mettlen/Wolfensschiessen führen. Als ca. um 11.30 die ersten Gleitschirme Richtung Büelen am Steigen gesichtet wurden sind wir kurze Zeit später gestartet. Leider war es sehr harzig und die wenigsten konnten die Inversion durchstechen. Als einziger konnte Kevin Steger den Lauf vollständig absolvieren. Chapeau! Christopher Fromm kam am zweit weitesten. Die anderen kämpften zum Teil über 4 Stunden, hatten aber nicht die Möglichkeit das grosse Melchtal zu queren. Nichtsdestotrotz war dies für die meisten ein lehrreicher Ausflug. Ein Resumee von Olivier Anken, dem ich mich gerne anschliesse: 1. wenns schnell muess gah mach langsam 2. uf die andere luege wos biz stiigt, aber im schluuch sich fest uf sich konzentriere zumne nid verliere 3. sich nid ufrege, o wes nid ufgeit. plan B uspack u freud ha am flüge Lassen wir uns die Freude am Fliegen nicht verderben und hoffen auf das nächste Regiofliegen. Bruno
Bruno test 2022

Regio Central 27.02.2022

Bruno Britschgi, 27. February 2022
Viele glückliche Gesichter am Landeplatz in Grafenort! Das erste Regiofliegen für mich als Leiter hat vollumfänglich gepasst. Die Vorhersage für den Temperatur-Gradient war nicht vorzüglich. Es hat sich aber gezeigt, dass die regionalen Eigenheiten zu berücksichtigen sind. Schlussendlich war es ein sehr guter Thermiktag. 15 Teilnehmer mit Karin haben sich um 11.00Uhr in der Brunnihütte eingefunden. Nach einem ausführlichen Briefing zu den Themen Meteo, Sicherheit, Routenwahl, Wettkampftaktik und organisatorischem Ablauf haben wir festgestellt, dass sich die ersten Gleitschirmflieger kurz vor 13.00 Uhr in der Luft halten konnten. Wir haben die geplante Aufgabe noch etwas angepasst. Die Aufgabe war: 14.00 Airstart ab dem Brunni Richtung Fürenalp mit 2 km Radius, anschliessend Haldigrat mit 2 km Radius, Gummen mit Standard 400 m und Brunniswald als ESS und Landung in Grafenort. Somit war die Aufgabe knapp über 20 km. Fürs erste ausreichend. Denn auch bei relativ kurzen Distanzen kann man einen Task sehr gut trainieren. Um dies ging es schlussendlich. Erfahrene und weniger Erfahrene haben sich getroffen und gut untereinander ausgetauscht. Die Thermik war zwischen 1’000 und 2’000 m.ü.M. recht ordentlich aber dennoch angenehm. Die Talwinde waren eher schwach. Da wir nicht über 2’000 m.ü.M. kamen hat uns der stärkere Wind oben nicht gestört. Von Anfang an ging es schnell zur Sache. Davide Licini, der erfahrene Fuchs und Kevin Steger der junge Unerfahrene haben sich schon bald etwas abgesetzt. Knapp dahinter und sehr erfreulich einige neue Gesichter wie Gregor Fessler, Pädi Von Wyl und René Falquier. Die Wendepunkte Haldigrat und Gummen zeigten sich als machbar. Die sonnige Südseiten gingen gut. Vom Gummen konnte man zum ESS Brunnsiwald gleiten. Der Landeplatz Grafenort wurde bewusst gewählt. Diejenigen die zu wenig Höhe tanken konnten haben es auch gut dahin geschafft, zudem ein gutes Restaurant in der Nähe sowie der Bahnhof. Von 15 Startenden haben 7 die Aufgabe geschafft. Einige nur knapp nicht. Das anschliessende Landebier haben alle verdient. Der Austausch untereinander war sehr rege und angenehm. Ich freue mich bereits auf das nächste Regiofliegen! Rangliste: 1. Davide Licini 1:02 Stunde 2. Kevin Steger 1:02 Stunde (ca. 10 Sekunden später) 3. Gregor Fessler 1.04 Stunde 4. Pädi von Wyl 1:30 Stunde 5. René Falquier 1:31 Stunde 6. Olivier Anken 1:32 Stunde