SHV/FSVL
Menu

Competition News

German Open 2021

Task 5, 65.7 km bei starkem Nordwind

Nanda Walliser, 10. July 2021
Nach einem erneuten Ruhetag, wo wir die Zeit mit einer Weinprobe und einem Besuch bei Woody Valley in Trento verbracht haben, war es nun der letzte Tag der German Open 2021. Bereits am frühen Morgen zogen die Wolken zügig aus Norden über uns her. Eigentlich haben wir uns alle gefragt, wieso wir trotzdem schon um 9:30 hochfahren. Am Startplatz angekommen, haben wir es gemütlich genommen und nach etwas warten wurde dann ein Task ausgeschrieben, welcher später nochmals gekürzt wurde, weil die drei Freiflieger uns die Lust zum Fliegen genommen hatten. Um 13:25 dürften wir starten, aber wir haben alle noch gewartet bis wir gesehen haben, dass es wirklich geht und man nicht gebeutelt wird. Um 14:45 Race Start, Albino, Hansjörg und ich sind oben dabei, Davide leider ein paar Stockwerke tiefer. Der Task ist ein Zig-Zag von West nach Ost und Ost nach West. Auf Grund des Nordwindes und der späten Uhrzeit haben wir alle direkt das Tal gequert. Hansjörg hat als erster die erste Wende genommen, leider war die Thermik aber noch nicht auffindbar, sodass er nicht von seinem Vorsprung profitieren konnte. Beim Zurückfliegen Richtung Westen war die Frage in Talmitte beim kleineren Hügel fliegen, oder den Umweg via die höheren Berge. Unser Entscheid den Mittelweg zu nehmen war falsch, wir waren deutlich tiefer als die Bergflieger. Ich konnte vor der westliche Wende am Berg soaren und gut Höhe machen, Hansjörg hat die Wende tiefer genommen und konnte sich später nicht mehr retten. Wieder Richtung Osten war diesmal geschenkt und der Rückweg nach Westen zu ESS ging im Vollgas. Albino hat hier eine schlechte Linie erwischt und musste leider 500 m vor ESS landen, sonst wäre es ganz vorne dabei gewesen. Ich bin heute als 15. ins Ziel geflogen und habe somit jeden Tag bei den Damen gewonnen. Ranglisten German Open Overall: 1. Ulrich Prinz 2. Johannes Baumgarten 3. Ferdinand Vogel 13. Nanda Walliser (1. Dame) 26. Albino Malli 47. Hansjörg Walliser 55. Davide Licini
German Open 2021

Task 4, 4x Goal

Davide Licini, 7. July 2021
Heute 4. Task der German Open 2021, optimierte 64.1KM mit Ziel in Feltre bei der Birreria Padevane. Also das Ziel machte auf jedanfalls Lust und die Aussicht auf ein kühles Landebier war nicht zu verneinen, da wiederum 34° zu erwarten sind. Der Task wurde über 4 WP mit 3 Inter Speed Section nach TB-Reglement gesetzt. Eigentlich war es mehr eine Straight Line to the Goal aber die 2 Bojen ergaben doch eine Abwechslung im Task, so dass man nicht direkt, den Kreten gerade ausfliegen konnte. Auffahrt zum Startplatz wie immer um 09:30 ab Camping-Platz mit 2 grossen Bussen. Relaxen mit Musik im Bus ;-) Oben in Vetriolio/Starplatz angekommen blies uns bereits ein schöner 15-er Wind ins Gesicht und die Aussichten waren klar zu stärkerem und böigen Wind gegen die Mittagszeit. Auch die Basis wurde mit 2200 angegeben sowie mit Wolkenaufbau bis 4500m. Somit wurde bereits vor dem Task-Briefing viel diskutiert ob die Verhältnisse nicht zu stark sein könnten, vor allem Richtung Borgo Val Sugana sowie danach weiter Richtung Feltre. Airstart wurde auf 13:00 gesetzt und ab 11:45 konnte, wer wollte bereits starten. Das CH-Team war spätestens um 12:00 startklar und Hansjörg ging die Sache zügig und resolut an, gefolgt von Nanda sowie mir und Albino. In der Luft wurde es aber bald klar, dass der Wind zügig zunimmt sowie die Wolken, wie vorhergesagt, gross, grösser und dunkler wurden. Ein jeder positioniert sich so optimal, dass er nicht in die Wolken flog, sonst drohte ein Nuller. 13:00 Start frei und losging es. Erster WP T32 mit R=15km konnte zügig genommen werden wobei der einsetzende Westwind mit guten ø 25km/h uns unterstütze. Danach galt es den WP T27 mit R=14KM zu holen was bedeutete ein Abstecher Richtung hintere Krete zu fliegen, mit Rückenwind, um danach wieder rauszufliegen um die 1. grosse Talquerung anzugehen. Hier spührte man dann auf einmal, dass der Starken Rückenwind abrupt von einem starken +20km/h Wind aus Osten geblockt wurde. Auch wurden die Verhältnisse für die Piloten die den Weg via Krete fliegen wollten ziemlich turbulent, bockig und Schirm-Konfigurationen zeigten, dass es bereits Richtung Level3 ging. Selber entschied ich, nicht an die Krete zu fliegen, sondern den Weg via der gegenüberliegenden Talmitte verlaufenden Talkrete zu fliegen, wobei auch hier es mit ø 25 bis 30km/h aus Osten blies. Zu diesem Zeitpunkt kamme auch die ersten Funkmeldungen zu Level 3 und es wurde entschieden den Task zu stoppen um 13:28. Der Task wurde als Provisional gewertet und somit darf ich als bester im CH-Team den Bericht schreiben :-) Wir allen sind gut beim definierten Safety-Landeplatz gelandet, genossen aber das Landebier nicht in Feltre/Pedavena sondern in Levico Terme. Nun sind die angekündigten Gewitter, Blitz und Donner sowie Regen und Starkwind in Levico eingetroffen die uns auch morgen den ganzen Tag begleiten werden. Somit wurde auch bereits heute Abend der morgigen Tag abgesgt und es bleibt jetzt der Freitag um an unseren Resultaten zu "schleifen".
German Open 2021

Task 1 German Open 2021/ 64.7 km

Nanda Walliser, 3. July 2021
Tag eins in Levico Terme. Das Schweizerteam Albino Malli, Davide Licini, Hansjörg und Nanda Walliser. Heute früh um 8:15 Uhr standen die Busse bereit um uns ins Dorf zum general Briefing zu fahren. Das Briefing wurde im Schnelldurchlauf abgearbeitet. Punktewertung nach Time-Based-Scoring (TBS). Davide hat sich als Freiwilliger für das Safety Committee gemeldet und wurde einstimmig gewählt. Anschliessend zügig zum Startplatz Panorotta. Der Startplatz ist klein und den Parkplatz haben sie als Vorbereitungszone mit Matten ausgelegt. Angesagt wurde einen 64.7 km Task, auf Grund der möglichen Überentwicklungen waren wir am Anfang doch recht skeptisch, ob wir den Task fertig fliegen können. Der Start haben wir vier sehr gut erwischt und das sogar ohne Wolkenflug. Danach gab es eigentlich nur zwei Positionen Thermikdrehen und Vollgas fliegen. Die Linie war wie so häufig extrem wichtig, Albino bleibt am Anfang am Hang, dabei ging es 100 m weiter draussen viel besser. Der Thermik war heute sehr stark, sodass die erste Boie kurz nach Samone einfach geholt werden konnte, danach raus ins Tal und bei Monte Lefre konnten wir wieder gut Höhe machen, in der Zwischenzeit hatte mein c-Pilot keinen Lust mehr, deshalb fliegen wir ja auch immer mit 2 Geräten. Beim Flug Richtung Roncegno Terme leider etwas Zeit liegen lassen, danach mussten wir noch ein mal richtig Höhe machen um über die letzte Boie ins Ziel zu fliegen. Die Landung war in Castelnuovo, damit wir nicht tief am Hang zurück nach Levico fliegen mussten. Erster ins Ziel Ferdinand Vogel 1:52:01, ich als 18. in 1:58:50 und sehr kurz danach Hansjörg. Albino braucht etwas länger und Davide fand die Gegend hier so schön und hat es etwas gemütlicher genommen.
Seite: 1
Total: 6 Eintr├Ąge