SHV/FSVL
Menu

Competition News

PWC Brazil

Task 6

Stephan Morgenthaler, 26. March 2023
La course d'aujourd'hui a duré plus de 85 km à travers les montagnes et a été vraiment amusante pour beaucoup. Le premier défi était d'arriver au bon point de départ au bon moment. Pour cela, nous devons traverser la vallée et remonter sur le versant sud d'une haute montagne. Étonnamment, beaucoup ont réussi à le faire à temps. J'ai pu suivre la première partie. A la transition vers la montagne avec les falaises abruptes, les premières sont devenues un peu profondes. Les thermiques sont extrêmement imprévisibles ici. J'ai dû basculer la partie vers le dernier virage en mode rattrapage. Cela a étonnamment bien fonctionné et j'ai pu rattraper le grand groupe avant le virage. Pendant la course vers le but, le champ a volé sous une ombre sur le côté nord de la première haute montagne. Je m'attendais à un rinçage et j'ai esquivé à gauche sur la deuxième crête. Cela s'est avéré être un avantage décisif que j'ai pu conserver jusqu'à l'arrivée. Pour moi, la victoire de la course d'aujourd'hui était très touchante car j'avais convenu avec Dan de gagner la dernière course. Dan, tu me manques! ******************************** Der heutige Lauf führte über 85km nur durch die Berge, und hat vielen wirklich Spass gemacht. Die erste Herausforderung war zur rechten Zeit an den richtigen Startort zu gelangen. Dazu mussen wir das Tal queren und auf der Südseite eines hohen Berges aufdrehen. Erstaunlich viele haben dies rechtzeitig geschafft. Den ersten Teil konnte ich gut mithalten. Beim Übergang zu den Bergen mit den steilen Felswänden sind die ersten etwas tief geraten. Die Thermik ist hier richtig unvorhersagbar. Den Teil Richtung letzter Wende musste ich in den Aufholmodus schalten. Dies hat erstaunlich gut funktioniert und ich konnte noch vor der Wende zu der grossen Gruppe aufschliessen. Beim Race Richtung Goal ist das Feld unter einer Abschattung auf der Nordseite des ersten hohen Berges durchgeflogen. Ich erwartete ein Spühlgang und bin nach links auf die zweite Krete ausgewichen. Dies hat sich als entscheidender Vorteil herausgestellt welchen ich bis ins Ziel retten konnte. Für mich war der heutige Laufsieg sehr rührend da ich mit Dan vereinbart hatte, den letzten Lauf zu gewinnen. Dan ich vermisse dich!
PWC Brazil

Task 5

Alfredo Studer, 24. March 2023
Der Tag beginnt wieder blau und es gibt nur kleine Cumulis über dem Startplatz. Der Meteodienst rechnet mit mehr Südwind heute. Nach den chaotischen Verhältnissen in den letzten Tagen wird Heute eine neue Regel für den Task angesagt. Es gilt für den GANZEN TAG rechts drehen! Die piloten welche um 11 starten treffen schwaches steigen an. Es dauert länger bis wir es an die Basis schaffen. Den 84 km Task nehmen wir um 12:15 in Angriff. Das ganze Feld fliegt verteilt über das halbe Tal Richtung Westen. Es gibt ein Zickzack ins Flache und wieder zurück zum Anfang des Tales zum Startplatz. Nach anfänglich keiner Thermik finden wir in den kleinen Hügeln auf halbem Weg zur ersten Wende immer bessere Thermik. Auch wenn das Feld immer wieder mal tief kommt finden wir immer wieder Bärte und es wird ordentlich gas gegeben. Der letzte Wegpunkt ist dann ganz im W und das Feld hat sich in viele Gruppen und 3 Linien aufgeteilt. Die Linie ganz in den Bergen war die schnellste. Es gab aber auch auf den folgenden km immer wieder Wechsel in der Führung und das Feld schloss sich wieder mehr oder weniger zusammen auf eine Linie Richtung Goal. Beim angesagten S Wind war nun die Frage wie das Gleiten ins 12km entfernte Goal geht. Ich hatte mir schon vor dem Start vorgenommen spätestens mit Gleitzahl 9 los zu fliegen. Das habe ich dann auch umgesetzt und schon nach wenigen 100m bereut dass ich nicht noch tiefer los geflogen bin. Die ganzen letzten km Vollgas geflogen und dennoch besser als Gleitzahl 9 im Schnitt gehabt. Zum Schluss ein super Task mit interessantem Verlauf und für die Verhältnisse mit engen Bärten und riesigen Gruppen recht sicher, da einem keine anders drehenden Piloten entgegen kamen. Wir gedenken unserem lieben Freund Dan der uns heute von weit oben begleitet hat und den wir alle schmerzlich vermissen.
PWC Brazil

Task 2 Castelo

Alfredo Studer, 21. March 2023
Der Tag startet erneut mit blauem Himmel. Erste Kumuli bilden sich bereits beim hochfahren. Es sieht recht gut aus. Die Basis soll ca 400m höher sein und nur leichter Wind. Entsprechend wird der Airstart schon auf 12 und 87,8km ausgeschrieben. Mit gutem Aufwind geht der Start zügig und die Submarine Piloten sind sehr froh darüber. Die neue Wolkenflugregel gab den ganzen Tag Stoff für Diskussionen und der heutige Start war da auch nicht hilfreich da viele neben den Wolken aufdrehten. Ob da jemand wirklich den grossen Vorteil hatte sei dahingestellt. Dee Task führte uns zuerst Richtung W über Castelo und an den Rand der höheren Berge. Dann ein kurzer Schenkel noch weiter in die Berge und dann in den Süden. Gefühlt waren wir den ganzen Task mit dem ganzen Feld in einem Pulk und so war es doch recht anstrengend. Die Südliche Wende und das Flachland gingen heute eher schlechter als gestern und so war man auch froh nicht alleine die Thermik zu finden welche oft nicht da stand wo man es erwartet. Auf dem Weg zur letzten Wende gab es dann aber doch zwei Gruppen. Beide hatten gute und schlechte Momente. Zum Schluss war dann aber die kleine Gruppe mit Honorin etwas schneller. Allerdings sind dort wohl mehr Piloten auf der Stecke geblieben. Die CH welche ins Goal gekommen sind waren alle in der langsameren Gruppe. Die Punktunterschiede von Platz 10 bis 70 sind nur etwa 50 Punkte. Das zeigt, dass wirklich die ganze Gruppe geschlossen ins Ziel geflogen ist. Nanda konnte ihren zweiten Rang in der Gesamtwertung mit einem soliden Lauf behaupten. Die anderen Schweizer haben noch Potential für die nächsten Tage.
Seite: 1
Total: 5 Eintr├Ąge