SHV/FSVL
Menu

News

WM-Granada

WM: Die Wettkämpfer sind unterwegs in die Sierra Nevada

René Hauser, 14. June 2001
Endlich ist es soweit, denn heute Donnerstag reist der grösste Teil der Mannschaft nach Spanien. Die Piloten, Helfer und Köche fliegen mit Crossair nach Malaga und reisen von dort aus mit Mietwagen in die rund 2h entfernte Sierra Nevada (ca. 2000m.ü.M). Die Piloten werden unterstütz vom Teamleader Volki, den beiden Helfern Simon und Baumi und von den beiden KÖCHEN. Die letztgenannten werden nächste Woche in der Sierra eintreffen. Zum Gebiet: Die Sierra Nevada liegt ca. 2 h von Malaga entfernt. Das Dorf, in welchem der Wettkampf stattfindet ist auf über 2000m gelegen, und zeigt sich von einer eher hochalpinen Seite. Die Region wurde vor einigen Jahren touristisch erschlossen, und danach zum Naturschutzgebiet erklärt?! Man kann sich das Dorf wie Verbier vorstellen, hinten hohe Berge, vorne offen Richtung Flachland. Die Sonnenuntergänge in der Sierra sind wirklich vom feinsten. Fliegerisch hat das Gebiet alles zu bieten, was das Gleitschimlerherzen höher schlagen lässt. Es sind hochalpine Tasks möglich, man kann aber auch direkt weg von der Sierra fliegen, und nach ca. 10 km ist man schon im Flachland. In diesem Gebiet wurden nun schon mehrere PWC\'s durchgeführt, und was da abging, möchte ich Euch nicht enthalten: Basis an einem Tag auf 5000m.ü.M. /Goal mehrmals auf 2800m. ü. M./ Weitester Flug 197 km von Steffan Wyss/ Start im Schnee auf 2800, Goal 80km entfernt, direkt am Meer mit anschliessendem Bad. Der Wettkampf ist erstmals in die WAG eingegliedert (World Air Games), d.h. es finden während dieser Zeit Weltmeisterschaften fast aller Flugsportarten in dieser Region statt. (Für nähere Infos den Link anklicken). Am Sonntag Abend wir die Gleitschirm WM eröffnet, und wir können uns ab dann auf interessante Berichte und Fotos freuen. Übrigens, der/die jeweils beste Schweizer PilotIN wird am Abend jeweils einen Bericht zum Tag aufs Netz stellen. (Der oder die Beste muss übrigens auch den Abwasch erledigen). Ich freue mich jedenfalls schon jetzt, auf spannende Berichte und gute Wettkampferfolge der Schweizer.
PWC Griechenland

Donnerstag und Freitag vom Winde verweht.

René Hauser, 1. June 2001
Donnerstag: Um ca. 1200h wurde ein Task von 84km mit Start um 1400h angesagt. Kurz vor Startoeffnung frischte der Wind aber so stark auf, dass an ein Starten des Wettkampfes nicht zu denken war. Das Briefing wurde auf 1800h verschoben. Das Taskkomite versuchte aufgrund der schlechten Vorhersage fuer den Freitag, einen 38km Lauf am Abend zu starten. Da der Wind aber nicht abnahm, wurde der Task um 1805h abgesagt. Freitag: Wettervorhersage um 900: Wind auf 2000m = 30kn => Der Task wurde abgesagt. Resumee des Wettkampfes: Bei normalen thermischen Bedingungen koennen wir das Gebiet jedem empfehlen. Bei dieser Gelegenheit moechten wir uns bei der Organisation bedanken, die sicherlich zu den besten des PWC\'s zaehlt. Resultate Overall PWC Konitsa: 1.: Vincent Spruengli(FRA Gin) 2.: Peter Brinkeby(SWE UP) 3.: Patrick Berod(FRA Gin) 5.: Stefan Wyss(CH Gin BigStar Crossair Salomon Mammut) 10.: Alex Hofer(CH Gin EAO Crossair) 12.: Bruno Arnold(CH UP Crossair) 14.: Steve Cox(CH Advance RedBull Crossair Salomon) Resultate Overall PWC Konitsa Frauen: 1.: Petra Krausowa(TCHEC Mac) 2.: Eliane Ueltschi(CH Advance BigStar Crossair Chillout) Gratulation :-) 3.: Louise Crandall(DEN Gin) 4.: Nicole Nussbaum(CH Advance Jugendschiff Ruach Bigstar Crossair) Provisorische Rangliste PWC Overall: 1.: Vincent Spruengli 2.: Patrick Berod 3.: Kaspar Henny :-) Nationenrangliste nach Konitsa: 1.:Schweiz 2.:Frankreich 3.:Oesterreich
Swisscup OGO

Super Verhältnisse am Ostschweizer Gleitschirm Open 2001

René Hauser, 31. May 2001
Super Verhältnisse am Ostschweizer Gleitschirm Open 2001. 70 Teilnehmer auch wenn ein Teil der CH-Liga in Griechenland im Regen sitzt. Auch einige Deutsche- und Österreichische Ligapiloten sind am Start. Tasksetter Michi Kobler setzt auf kurze schnelle Tasks, da die Wetterverhältnisse wegen Gewittergefahr schwer abzuschätzen sind, an beiden Tagen aber ohne Grund, dafür sind die Task um so schneller und interessanter. Beide Tage entwickeln sich sehr gut, am Samstag siegt Michi Schläpfer auf XIX SENS-C. Am Sonntag ist das Breefing bereits um 10\'00 Uhr und um 11\'30 ist bereits Race-Start. Dank der immer höher steigenden Basis kommt erstmals die Boje hinter dem Alpstein zum Zug. Henry Zorn erfüllt den Alpstein Rundflug mit seinem Advance Omega 5 mit Abstecher ins Toggenburg in 2h 1Min, trotz Windeinbruch auf halber Strecke, bei Basishöhe bis 2700m. Task 1: RACE, 39.5km, Basis 2300m leicher Nordwind. - 1. Platz Michi Schläpfer CH, XIX SENS-C M, in 2h 2Min - 2. Henry Zorn Advance CH, Advance OMEGA 5, - 3. Klaus-Günter Eberle D, XIX SENS-C M. Task 2: RACE, 42km, Basis 2700m. - 1. Platz Henry Zorn CH, Advance OMEGA 5, in 2h 1Min - 2. Platz Chrigel Maurer CH, Advance OMEGA 5, - 3. Platz Michi Riediker CH, Gin BOOMERANG RF. OGO Overall: - 1. Platz, Henry Zorn CH, Advance OMEGA 5, 1999 Pkt - 2. Platz, Klaus-Günter Eberle D, XIX SENS-C M, 1668 Pkt - 3. Platz, Beat Maurer CH, Advance OMEGA 5, 1629 Pkt Bericht von Rosi Forrer
PWC Griechenland

Mittwoch: 3. Lauf 103km und ueber 40 Piloten im Goal

René Hauser, 30. May 2001
Bericht von Stefan Wyss: Heute waren die Bedingungen endlich etwas besser als an den vergangenen Tagen, und als Task wurde ein Race to Goal ueber 103 km Richtung Suedwest bekannt getgeben. Der aktuelle griechische Streckenrekord soll angeblich rund 85 km betragen. Im Gegensatz zu gestern entschied ich mich, frueh zu starten und aggresiv zu fliegen - 100km kann man nicht im Schneckentempo zuruecklegen, und die Verhaeltnisse sahen vielversprechend aus. Schon kurz nach dem Start war ich mit einigen Schweizern und Franzosen in Fuehrung, allerdings wurden wir kurz danach von Alex Hofer, der einen SUPER Start erwischte, ueberholt. Nach ein paar kleineren Fehlern wurde ich von der Fuehrungsgruppe mehr und mehr abgehaengt, doch etwa nach der halben Strecke konnte ich diese wieder einholen und zusammen mit Stefan Stiegler, Peter Brinkeby und Patrick Berod sogar davonziehen! Diese Fuehrung konnten wir bis ins Ziel verteidigen: Nach einem 20km- Vollgas-Rueckenwind-Endanflug erreichte ich nach Stieglair und Brinky als dritter und mit einer komfortablen Hoehe von fast 500m das Ziel. Etwa 100m vor der Linie erwischte ich noch einen Fast-Vollgas-Klapper. Nache einer halben Umdrehung in Richtung der offenen Seite konnte ich den Schirm wieder anfahren lassen, dreht zurueck zur Zielline, wieder rein ins Gas und ins Goal. Etwas spaeter trafen die ersten Verfolger ein, und wir begannen gleich zu feiern..... Was fuer ein SUPER-FLUG!!!!! Das Tasksetting war heute einwandfrei, dei Steigwerte fuer die Region sehr gut (>5m/s) und der Wind im Ruecken(Groundspeed bis ueber 75km/h). Der Griechische Rekord war gefallen - und wie! Ueber 40 Piloten waren im Ziel, ettliche weitere (leider) kurz davor gelandet. Fuer einige von ihnen warr es der erste \"100er\" ueberhaupt! Die Errinerung an dieses grandiose Race wird sicherlich vielen von uns helfen, den PWC Griechenland in bester Errinerung zu behalten.
PWC Griechenland

Task3: Montag: Erster Lauf PWC Konitsa
(Bericht Stephan Morgenthaler)

28. May 2001
Fit und fluggeil (endlich der erste Lauf !) kuendigt sich ein verheissungsvoller Tag an. Entsprechend wird ein optimistischer Task von ueber 70 km angesagt. Das Fiasko zeichnet sich aber bereits ab, als die Vorflieger nur mit Muehe den Startplatz ueberhoehen. So auch der folgende Startpulk. Rund 120 Piloten tummeln sich auf gleicher Hoehe. Fliegen bereitete mir auch schon mehr Freude. Die ersten Wagemutigen queren in einen aussichtslos dunkeln Nordhang. Viele stehen schon am Boden, also blasen Ele und ich zum Rueckzug und koennen von tief unten wieder anhaengen. Als Besenwagen geht\'s ueber den unwirtlich aber atemberaubenden Nationalpark (tiefe Schluchten und Wald soweit das Auge reicht) bis zur ersten Boje. Etwas weiter kaempft der Spitzenpulk gegen den unerwarteten Gegenwind an und versenkt sich. Mit 4-Meter Thermik steige ich im 45 Gradwinkel immer wieder zur Basis und kaempfe mich mit Halbgas nach vorne. Einige Zeit spaeter bemerke ich, dass ich nur noch alleine in der Luft bin, umringt von Wolkentuermen. Um Gewissheit zu erlangen, ob sich weitere Muehe lohnt, ruf ich kurzerhand Petsch an, der zu diesem Zeitpunkt bereits in der Beiz einen griechischen Salat mampft. Auf die Frage, ob der Task abgebrochen wurde, erwidert er nur:\"Weiter machen, fertig fliegen!\" Also hole ich die zweite Boje. Mit wiedergefundenen Weggefaehrten fliegen wir auf dem Weg zum dritten Wendepunkt eine Wolke an, ohne vorher Basis gemacht zu haben. Was sich allerdings als Fehlschlag erweist, nach insgesamt 44 km und fast 6 Stunden Flugzeit stehe ich am Boden. Gerne waere ich noch weiter geflogen... Stephan Morgenthaler Rangliste(inoffiziell): 1.:Eike Mittelbach (D, Nova) 2.:Vincent Spruengli(FRA, Gin) 3.:Martin Brun(AUT, Gin) 4.:Stefan Morgenthaler(CH, Advance EAO) 5.:Peter Brinkeby(SWE, UP) 6.:Eliane Ueltschi(CH,Advance, BIG-STAR, Crossair, ChillOUT) 7.:Volker Nies(CH, Advance, REMAX, Crossair
Total: 4426 Einträge