SHV/FSVL
Menu

XC News

Season End

Interessante Vorträge

Michael Sigel, 24. November 2019
Nachdem ja unser H&F leider dem Föhn zum Opfer gefallen war, wurde das Programm verkürzt um 15 Uhr gestartet. Umso erfreulicher war, dass über 40 Piloten den Weg zu High Adventure nach Dallenwil geschafft haben. Eröffnet wurde die Vortragsrunde von Philipp, Steinger der etwas zu den gewaltigen Flügen ab der Diavolezza erzählte. Besonders spannend war die Art und Weise, wie er auf den Startplatz aufmerksam wurde. Zusätzliche Hinweise zum Startplatz und auch möglichen Schlüssenstellen waren sehr hilfsreich. Michael Küffer war erst ein Mal im Tessin und flog gleich 290km FAI. Wie er das machte und was man da besser machen kann wurde im Teamwork erarbeitet. Thomas Koster kommt wegen der Familie und der Arbeit nur noch selten zum Fliegen. Doch wenn er dann mal fliegt, sind seine Flüge nicht nur ausgesprochen lang, sondern oft auch sehr innovativ. Er hat uns deshalb etwas über seine Art der Streckenvorbereitung und der daraus folgenden lokalen Adaptation an die Tagesverhältnisse erzählt.
In der Pause gab es neben einem kleinen Apero auch spannende Gespräche zwischen den Piloten. Anschliessend berichtete Chrigel von seinem Rekord-FAI vom 2. Juni. Den Abschluss machte schliesslich Frank Schaufuss, der soeben als einer der ersten die deutlich verkürzte Ballon-Voice bestanden hat.

Vielen Dank an Urs Haari für die Unterstützung, den Vortragenden für ihre Präsentationen und den Piloten fürs Vorbeikommen.
XC Saison 2019

Report XC Season

Michael Sigel, 20. October 2019
The XC season is definitely over and it's time to congratulate the winners and those with exceptional flights! If I forgot someone, please excuse me and write me either an email, or whatsapp.

Overall, the XC League looks back on a very successful season. In Caico, extraordinary flights were made and a very good basis for the XContest was laid. Highlights were several flights over 500km and the world record (free distance over 3 turning points) of Michael Sigel. Once again exciting lectures took place on the first Wednesday of each month. Unfortunately the season opening could not take place despite three times shifting...
Worth mentioning is the 1st of May, when Michael Küffer flew 290km FAI in Ticino and Yael set a new FAI world record with 263km in France. On May 23rd Philipp Steinger showed for the first time the potential of the Diavolezza, his 284km FAI were more than 50km further than any other flight on this day. Pascal Bissig and Sebastian Benz flew on 30.5 in Jura FAI triangles of over 182km and 169km respectively.
On June 1st we did an XC league flight in Valais, but many pilots prepared for the next day. Because then came the day of the days in Switzerland! Chrigel Maurer flew from Niesen to Chamonix, then to Saas Fee and via Entlebuch on 343km FAI! Patrick flew on another route from the Niesen to 305km FAI. Also in the Engadine the pilots had a blast: Peter Kleimann (306km), Philipp Steinger (318km), and Pascal Bissig (313km) started on the Diavoleza, flew via Veltlin to Domodossola, then via Vals back to the Engadine. Dino Scheidegger flew 294km flat from Riederalp. Gabriela Jacober-Wüst was the first woman to manage 200km of FAI in Switzerland. June 3rd had more westerly winds, with Marcel Schmid flying over 300km from Pilatus into the Engadine.
On July 23rd Thomas Koster cracked the magical 300km FAI in Valais. Andreas Nyfenegger came on a similar route on 276km, Urs Haari on 260km and also Jörg Bonderer and Toni Brügger managed over 250km FAI. Of course Yael Margelisch also has to be mentioned, who set a new Swiss record for women with 233km flat. Thanks to her 208km FAI Gabriela Jacober-Wüest broke the 1000 point mark in the CCC for the first time ever. The next day Patrick von Känel pushed his glider 330km (flat) from Niesen to Chamonix, to Pilatus and back! Also Michael Maurer cracked the 300km (flat), unfortunately the way to the Saas Valley was blocked for him, otherwise it would have become a huge FAI. Chrigel Maurer chose a slightly different route and made it to 295km FAI. Also Christian Erne was very successful and flew 278km FAI, although he started after 11am.
August started rather badly and only on 14.8 Adi Seitz / Chrigel Erne (230km flat) and Pilipp Steinger (215km flat) made great flights in the Jura again. The last good days were August 25th, where Patrick von Känel flew 257km FAI and Urs Haari 239km FAI in Valais. On 26.8 we did an XC Ligafliegenim Wallis and could enlarge the FAI triangles: 287km Michael Sigel, 265km Patrick von Känel, 264km Adi Seitz, 261km Oliver Keller. The 30th of August was the last good XC day and the XC League went again together on kilometer hunt. Philipp Steinger came on 228km, Michael Sigel on 226km.

Results Switzerland:

Open:
1. Patrick von Känel
2. Philipp Steinger
3. Andreas Nyfenegger

Sport:
1. Urs Haari
2. Jörg Bonderer
3. Urs Odermatt

Fun and Safety:
1. Urs Haari
2. Marcel Weilenmann
3. Thomas Baumann

Women:
1. Gabriela Jacober-Wüst
2. Fabienne Schrader
3. Jasmine Vismara

50+:
1. Christian Erne
2. Urs Haari
3. Urs Odermatt

International:

Open:
1. Michael Sigel
4. Christian Erne
5. Philipp Steinger
7. Patrick von Känel

Serial:
1. Philipp Steinger

Women:
3. Gabriela Jacober-Wüst
5. Yael Margelisch
6. Jasmine Vismara

Nations:
1. Switzerland
2. Austria
3. Italy

Congratulations to everyone!
XC Saison 2019

Rückblick XC Saison

Michael Sigel, 20. October 2019
Die XC Saison ist definitiv vorbei und es ist Zeit, den Siegern und jenen mit aussergewöhnlichen Flügen zu gratulieren! Falls ich da jemanden vergessen habe, bitte entschuldigt das und schreibt mir entweder eine Email, oder Whatsapp.

Insgesamt schaut die XC Liga auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. In Caico wurden aussergewöhnliche Flüge gemacht und dabei auch eine sehr gute Grundlage für den XContest gelegt. Highlight waren mehrere Flüge über 500km und der Weltrekord (Freie Strecke über 3 Wendepunkte) von Michael Sigel. Einmal mehr fanden spannende Vorträge am jeweils ersten Mittwoch pro Monat statt. Leider konnte dann die Saisoneröffnung trotz drei maligem Verschieben nicht stattfinden...
Erwähnenswert ist sicher der 1. Mai, an dem Michael Küffer 290km FAI flog im Tessin und Yael mit 263km einen neuen FAI Weltrekord in Frankreich aufstellte. Am 23. Mai lies Philipp Steinger zum ersten Mal das Potential der Diavolezza erkennen, waren seine 284km FAI über 50km weiter, als jeder andere Flug an diesem Tag. Pascal Bissig und Sebastian Benz flogen am 30.5 im Jura FAI Dreiecke von über 182km, respektive 169km.
Am. 1. Juni machten wir ein XC Ligafliegen im Wallis, doch viele Piloten haben sich auf den nächsten Tag vorbereitet. Denn dann kam der Tag der Tage in der Schweiz! Chrigel Mauerer flog vom Niesen nach Chamonix, dann nach Saas Fee und via Entlebuch auf 343km FAI ! Patrick kam auf anderer Route vom Niesen auf 305km FAI. Auch im Engadin liessen es die Piloten krachen: Peter Kleimann (306km), Philipp Steinger (318km), und Pascal Bissig (313km) starteten auf der Diavoleza, flogen via Veltlin nach Domodossola, dann via Vals wieder zurück ins Engadin. Dino Scheidegger flog 294km flach von der Riederalp. Gabriela Jacober-Wüst schaffte als erste Frau überhaut 200km FAI in der Schweiz. Der 3. Juni hatte mehr Westwind, wobei Marcel Schmid über 300km vom Pilatus ins Engadin flog.
Am 23. Juli knackte Thomas Koster die magischen 300km FAI im Wallis. Andreas Nyfenegger kam auf ähnlicher Route auf 276km, Urs Haari auf 260km und Auch Jörg Bonderer und Toni Brügger schafften über 250km FAI. Zu erwähnen ist natürlich auch noch Yael Margelisch, die mit 233km flach einen neuen Schweizerrekord bei den Frauen aufstellte. Dank ihren 208km FAI knackt Gabriela Jacober-Wüest zum ersten mal die 1000 Punkte-Marke im CCC. Am nächsten Tag prügelte Patrick von Känel seinen Schirm 330km (flach) vom Niesen nach Chamonix, an den Pilatus und zurück! Auch Michael Maurer knackte die 300km (flach), ihm wurde leider der Weg ins Saastal versperrt, sonst wäre es ein gewaltiges FAI geworden. Chrigel Maurer wählte eine etwas andere Route und schaffte es auf 295km FAI. Auch Christian Erne war sehr erfolgreich und flog 278km FAI, und das , obwohl er erst nach 11 Uhr startete.
Der August startete eher schlecht und erst am 14.8 gelangen Adi Seitz / Chrigel Erne (230km flach) und Pilipp Steinger (215km flach) wieder tolle Flüge im Jura. Die letzten guten Tage waren der 25. August, wobei Patrick von Känel 257km FAI und Urs Haari 239km FAI im Wallis flogen. Am 26.8 führten wir ein XC Ligafliegenim Wallis durch und konnten die FAI Dreiecke vergrössern: 287km Michael Sigel, 265km Patrick von Känel, 264km Adi Seitz, 261km Oliver Keller. Der 30. August war dann der letzte gute XC Tag und die XC Liga ging wieder gemeinsam au Kilometerjagt. Philipp Steinger kam auf 228km, Michael Sigel auf 226km.

Resultate Schweiz:

Open:
1. Patrick von Känel
2. Philipp Steinger
3. Andreas Nyfenegger

Sport:
1. Urs Haari
2. Jörg Bonderer
3. Urs Odermatt

Fun and Safety:
1. Urs Haari
2. Marcel Weilenmann
3. Thomas Baumann

Women:
1. Gabriela Jacober-Wüst
2. Fabienne Schrader
3. Jasmine Vismara

50+:
1. Christian Erne
2. Urs Haari
3. Urs Odermatt

International:

Open:
1. Michael Sigel
4. Christian Erne
5. Philipp Steinger
7. Patrick von Känel

Serial:
1. Philipp Steinger

Women:
3. Gabriela Jacober-Wüst
5. Yael Margelisch
6. Jasmine Vismara

Nations:
1. Switzerland
2. Austria
3. Italy

Herzliche Gratulation an alle!!!
XC Brazil 2019

Final Report

Michael Sigel, 17. October 2019
As promised, the final report of our Brazil adventure is available here. In contrast to the years before, we changed the concept a bit and pilots had to fly in teams of three. The reason is that we are more efficient in the air by being together and we can winch three pilots at the same time. The best XC pilots of Switzerland traveled there, and three teams were ready to fly as far as possible every days. Teams were:
- Michael Sigel, Patrick VonKänel, Michael Küffer (MPM)
- Peter Kleimann, Sebastian Benz, Pascal Bissig (PSP)
- Yael Margelisch, Clément Latour, Reynald Mumenthaler (YCM)

Once more, we were able to organize the event with Fly with Andy. A big thank you goes to Andy and his whole crew; without them our flights would not have been possible! We have the best winch operators from Brazil with us, had a spare winch (in case something goes wrong) and Eugidius from Parawinch was there for maintenance and support when towing up.
The first two days were rather weak from a wind stand point and it was mostly an acclimatization to fly here in Brazil. But already on 1.10. there was a great day with 3x474km (PSP), 490km for P. Von Känel and 501km realized by M. Sigel. The next day the wind was weaker again and afterwards, it was really calm. MPM went to the beach to kite, while the other pilots stayed in Caico.
On 4.10. the wind was strong again. Unfortunately MPM had to land early. PSP and YCM started 30min later and came through well. While Yael already set new world records (435km straight distance and 448km free distance with 3 turn points), PSP flew even further and landed after 481km.
Afterwards it was rather quiet again. However, from 9.10. the wind came back, as strong as it can be in Brazil. MPM are very early out again, unfortunately Sigel and Pädel had to land very early in the day. Also YCM did not survive to the first hour. Küffer set off alone, followed by PSP. Also Pascal had to land after 200km. At 17:20 Küffer crossed the point determined in the morning after 505km and set a world record with it (declared goal) and flew even further to 535km. Peter made it to 483km and Sebastian landed at 430km.
Then, our trauma arrived: while we had extremely stable but windy air, the Brazilians flew a new world record of 588km from Tacima. Congratulations to them for their strong performance!!!
That's why we wanted to hit right back on 11.10. Unfortunately, we couldn't start before 7:30 (some days, we can be already in the air at 6:30am or at the latest at 6:45am), but MPM were very fast on the way. They managed to fly at an amazing 60km/h average speed but it became more difficult after 300km. Sigel pushed too much and had to land after 400km, while Küffer and Pädel could continue flying at a slower pace. Unfortunately, it was quite overcast and they were slowed down a lot, so they had to land "only" after 555km for Küffer and 541km for Peter.
On the last day Sigel/Pascal/Sebastian and YCM delivered a great team performance. Unfortunately, the day became weak after 3 pm and they landed after 554km! Yael is the first woman to pass the 500km mark and has raised the bar again: woman world records are set now at 532km (straight distance) and 552km (free distance with 3 turn points).

Even if we missed the big goal of 600km, I consider the event as a success. The atmosphere in the team was great and incredible flights were made: 11 flights over 500km and 24 over 400km!!! . Five world records were broken: three are registered at the FAI (505 by Küffer and the 532/552 by Yael). The wind was definitely strong enough this year. Unfortunately, the days were much more stable than last year. As consequence, we had to take off later and the climb rates were rather slow and days stopped earlier than normal.

A special thank as well to our federation SHV-FSVL, which makes this type of expedition possible.

Long flights:
556km – Küffer
555km – Pädel
554km – Sigel
554km – Pascal
553km – Sebastian
552km – Yael
552km – Reynald
542km – Clement
541km - Peter
535km – Küffer
501km – Sigel
490km – Pädel
483km - Peter
481km – Pascal
481km – Peter
481km – Sebastian
448km – Yael
448km – Clement
474km – Peter
474km – Pascal
473km – Sebastian
430km – Sebastian
416km – Sigel
410km – Reynald
XC Brazil 2019

Abschlussbericht

Michael Sigel, 16. October 2019
Wie versprochen kommt nun auch noch der Abschlussbericht von unserem Brasilien Abenteuer. Im Gegensatz zu den Jahren davor haben wir das Konzept etwas geändert und es mussten sich jeweils Dreierteams bewerben. Der Grund war, dass die Piloten so zusammen fliegen sollen und dann auch jeweils zu dritt an der Winde starten können. Angereist waren die besten XC Piloten der Schweiz, wobei Sigel und Pädel zusätzlich von Michael Küffer unterstützt wurden. Einmal mehr konnten wir den Event mit Fly with Andy durchführen. Ein grosses Danke geht an Andy und seine ganze Crew, ohne sie wären unsere Flüge nicht möglich gewesen! Wir haben die besten Fahrer in ganz Brasilien, hatten jeweils eine Reservenwinde dabei (falls doch mal etwas schief geht) und Eugidius von Parawinch war da zur Wartung und Unterstützen beim Hochschleppen.
Die ersten beiden Tage waren eher schwachwindig und es war mehrheitlich ein Akklimatisieren ans Fliegen hier in Brasilien. Doch bereits am 1.10. hats gekracht mit 3x474km (PSP) und 490km Pädel und 501km (Sigel). Am nächsten Tag war der Wind wieder schwächer und danach gab es sogar eine richtige Flaute. MPM gingen an den Strand zum Kiten, während die restlichen Piloten in Caico geblieben sind.
Am 4.10. war der Wind wieder stark. Leider mussten MPM früh landen. PSP und YCM sind 30min später gestartet und sind gut durchgekommen. Während Yael bereits neue Weltrekorde aufstellte (435km straight distance und 448km free distance with 3 turn points), flogen PSP sogar noch weiter und landeten erst nach 481km.
Anschliessend war es eher wieder etwas ruhig. Doch ab dem 9.10. kann der Wind zurück, und zwar so stark wie noch selten gesehen in Brasilien. MPM sind wieder sehr früh raus, leider mussten Sigel und Pädel früh landen. Auch YCM haben die erste Stunde nicht überstanden. So zog Küffer alleine los, gefolgt von PSP. Auch Pascal musste nach 200km landen. Um 17:20 überquerte Küffer den am morgen bestimmten Punkt nach 505km und stellte damit einen Weltrekord auf (decleared goal) und flog noch weiter bis 535km. Peter schaffte es auf 483km und Sebastian landete 430km.
Tia und dann kam unser Trauma. Während wir in extrem stabiler, aber windiger Luft nicht hochgekommen sind, flogen die Brasilianer von Tacima aus einen neuen Weltrekord von 588km.
Deshalb wollten wir am 11.10 gleich zurück schlagen. Leider konnten wir erst um 7:30 starten (sonst geht es schon um 6:30 oder spätestens um 6:45), doch MPM waren sehr schnell unterwegs. Bis es nach 300km eher mühsam wurde, waren sie sogar mit deutlich mehr als 60km/h Durchschnittsgeschwindigkeit unterwegs. Sigel hat zu viel gepusht und musste nach 400km landen, während Küffer und Pädel langsam weiterfliegen konnten. Leider war es ziemlich bedeckt und sie wurden stark ausgebremst, weshalb sie schliesslich nach „nur“ 555km landen mussten, Peter kam auf 541km.
Am letzten Tag lieferten Sigel/Pascal/Sebastian und YCM eine super Teamleistung ab. Leider wurde auch hier der Tag ab 15 Uhr deutlich schwächer und so war dann nach 554km Schluss, wobei Yael die erste Frau über 500km ist und die Latte nochmals deutlich nach oben geschoben hat (Weltrekorde: 532km straight distance und 552km free distance with 3 turn points).

Auch wenn wir das ganz grosse Ziel von 600km verpasst haben, werte ich den Anlass doch als Erfolg. Die Stimmung im Team war genial und es wurden unglaubliche Flüge gemacht (11 Flüge über 500km und 24 über 400km). Fünf Weltrekorde wurden geflogen , drei sind bei der FAI angemeldet (505 von Küffer und die 532/552 von Yael). Der Wind war dieses Jahr definitiv stark genug. Leider waren aber die Tage deutlich stabiler als letztes Jahr. Die Folge war, dass wir erst später starten konnten, die Steigwerte eher gering waren und die Tage früher als normal aufhörten.
Vielen Dank nochmals an unsere Sponsoren, insbesondere Fly with Andy und SHV!

Weite Flüge:
556km – Küffer
555km – Pädel
554km – Sigel
554km – Pascal
553km – Sebastian
552km – Yael
552km – Reynald
542km – Clement
541km - Peter
535km – Küffer
501km – Sigel
490km – Pädel
483km - Peter
481km – Pascal
481km – Peter
481km – Sebastian
448km – Yael
448km – Clement
474km – Peter
474km – Pascal
473km – Sebastian
430km – Sebastian
416km – Sigel
410km – Reynald
XC Brazil 2019

Day 13 and 14 - 556km and 554km

Michael Sigel, 14. October 2019
Sorry für die späte Berichterstattung, aber die letzten paar Tage waren ziemlich hektisch. Am Freitag 11.10 war die Windprognose sehr gut, leider war die Luft bei uns in Caico ziemlich stabil. Der Start erfolgte deshalb erst um 7:30 und viele unserer Gruppe (CYM) und auch Pascal und Sebastian mussten früh landen. MPM und Peter (auf einer eigenen Linie) konnten in der Luft bleiben und als die Inversion endlich durchbrochen war, ging es sehr flott vorwärts. Auch die gefürchtete blaue Phase zwischen 9 und 11 Uhr blieb aus. Der Wind war so stark wie noch nie und die schönen Wolken halfen uns gut bis nach Quixeiramobim. Spätestens ab 9 Uhr war unsere Durchschnittsgeschwindigkeit immer höher als 60km/h – also rekordverdächtig. Dummerweise wurden die Bedingungen aber ab km 300 anspruchsvoller und es gab einen mega low Safe von MPM. Auch danach lief es nicht rund. Obwohl wir jeweils fast bis zur Basis aufgedreht haben (oben war die Thermik deutlich schwächer), fanden wir oft erst sehr tief wieder Thermikanschluss. Dies wurde mir schliesslich nach 400km zum Verhängnis und ich bin von 2400m mehr oder weniger ohne einen weiteren Pips abgesoffen. Patrick und Michael waren etwas höher und konnten weiter fliegen. Während ich mich bereits auf der Rückfahrt mit Wagner (Rückholer) befand, flog Peter auf 541km, während Patrick 555km und Michael 556km weit geflogen ist.

Ich habe den Aufwand natürlich nur betrieben, da der Wind für Samstag (12.10) sogar noch stärker angesagt war. Nach 4h Schlaf stand ich nun also mit Pascal, Sebastian, Yael Clement und Reynald wieder auf dem Flugfeld von Caico. Um 7:15 konnten wir losfliegen. Während PSM mehr oder weniger ohne Probleme unterwegs waren, musste sich Yael einmal von mega tief wieder ausgraben. Spätestens ab km 40 haben wir uns zusammen geschlossen und sind gemeinsam losgeprescht. Meistens waren Pascal, Sebastian oder ich vorne und haben gepusht, während CYM etwas konservativer gefolgt sind. Leider war es ab 9 Uhr wieder blau und wir waren etwas langsam unterwegs. Doch spätestens ab Quixada waren die Wolken wieder da und an der Basis zeigte das GPS zum Teil über 100km/h im Halbgas an. Entsprechend schnell sind wir voran gekommen. Bereits um 15 Uhr haben wir die 400km geknackt. Dummerweise wurde es aber ab diesem Zeitpunkt deutlich schwächer und ab dem Plateau nach 500km war die Thermik praktisch aus und wir sind abgegleitet. Clement war etwas tiefer und ist nach 542km gelandet, wir Schweizer sind geschlossen nach 554km gelandet. Was für ein Tag!! Yael hat den von Seiko aufgestellten Weltrekord soeben um über 70km überboten und ist somit die erste Frau, die über 500km geflogen ist.

Während PSP noch ein paar Tage in Caico sind (Peter führt im Moment im XContest mit einem schier unglaublichen Punktedurchschnitt von 500 Punkten – das sind 500km pro Flug), sind CYM gestern abgereist. Michael Küffer ist schon am Samstag nach Hause und Pädel und ich sind an den Strand. Sobald ich mich genügend erholt habe, werde ich auch noch einen Abschlussbericht schreiben.
XC Brazil 2019

Day 12 - 535km & Weltrekord straight distance to declared goal

Michael Küffer, 10. October 2019
Die Prognosen versprachen für heute mehr Wind und so standen wir wie jeden Tag um 6 Uhr auf dem Flugfeld, heute dafür umso motivierter. Der zügige Wind sorgte für einige Action beim Start, brachte uns aber beim Schleppen alle zuverlässig auf die bisher grössten Höhen von 1000m AGL. Dies war sogar über den Wolken, welche bereits fantastisch aussahen. Leider sahen diese aber nur so aus - zuerst hiess es abgleiten, bis ganz knapp über den Boden. Diesem ersten Dämpfer fielen Reynald, Yael, Michi, Pädel und etwas später auch Clement zum Opfer. Ich konnte mich ganz knapp retten und PSP, welche etwas später starteten kamen ganz gut durch.
Der weitere Flug war wenig spektakulär - drehen, Gas geben, drehen, Gas geben... Heute hatte es für einmal den ganzen Tag Wolken, was auch das schnelle Fliegen alleine möglich machte. Zwischen Km 250 und 400 hatte der Wind wie meistens hier einen rechten Hänger und wir mussten uns für längere Zeit mit unter 20 km/h begnügen.
PSP flogen zuerst zusammen, verloren dann aber leider Pascal an eine starke Sink-Zone und Sebi und Peter verloren sich gegen Schluss des Fluges aus den Augen.
Ich kam vorne gut vorwärts, es war aber am Nachmittag mal klar, dass es mit den Straight Distance Weltrekord praktisch unmöglich wird. Der Declared Goal WR lag aber noch in Reichweite, auch wenn der 505km von Caico entfernt gesetzte Punkt etwas gar weit im Norden lag. Ich entschloss, es zu versuchen und flog quer zum Wind in nördliche Richtung. Dies machte sich auch für die Linie bezahlt, kam ich doch dort in die tolle Konvergenzlinie über die letzte Fläche und schaffte es gut auf das Plateau dahinter. Eine letzte seidenfeine Thermik rettete mich zum Declared Goal und sogar noch 25km weiter. Ich landete 10 Minuten nach Sonnenuntergang, gerade noch rechtzeitig vor der Deadline.
Peter schaffe es auch noch auf das Plateau und flog 483km, Sebi landete nach 430km im Tal unten.
XC Brazil 2019

Day 3 - 501km

Michael Sigel, 3. October 2019
Sorry für den späten Bericht, aber wenn wir weiter als 350km fliegen, übernachten wir jeweils unterwegs und sind deshalb erst am nächsten Abend wieder in Caico.
Gestern war laut Prognose der windigste Tag der Woche, entsprechend motiviert waren wir alle, als wir uns um 6 Uhr bereit machten. Um 6:45 haben sich Michael, Patrick und Michael (MPM) hochschleppen lassen und fanden auch gleich Anschluss. Leider klappte das anschliessend bei Yael, Clement und Reynald (YCR) nicht ganz so gut und sie mussten nach wenigen Kilometer landen. Bei Peter, Sebastian und Pascal (PSP) ging es ähnlich gut wie uns. Am Anfang war es wirklich zäh und erst nach über einer Stunde schafften wir es endlich mal an die Basis. Leider sind wir nach Patu in grossflächiges Sinken geraten und ein Michael musste landen. Weil der Wind aber gut war, flogen Patrick und ich weiter. Die Bedingungen blieben weiterhin eher stabil, die Wolken verschwanden und die Thermik war eher bockig und schwach. Nach einem Lowsafe nach 150km schafften wir es endlich, an einige wenige Wolkenfetzen zu gelangen. Der Flug bis vors „Gebirge“ bei Monsenhor Tabosa erfolgte unspektakulär, auch wenn wir nie richtig hoch kamen. Patrick hat da zum Glück einen guten Riecher bewiesen und gemeinsam konnten wir endlich richtig Höhe machen, das Hindernis genügend hoch überfliegen und zu den schönen Wolken auf der anderen Seite gelangen. Hier waren wir dann leider etwas zu ungeduldig und wir haben die letzte wichtige Thermik verpasst. Deshalb standen wir leider etwas früh am Boden. Doch trotzdem hat es uns noch aus Plateau gereicht! 490km für Pädel, 501km für mich. PSP haben es auch sehr weit geschafft und sind nach 473km gelandet.
Heute ist Michael bis zu uns geflogen und dann mit uns nach Hause gefahren, während YCR den Flug nach 280km abgebrochen haben, damit sie morgen wieder fliegen können.
Bilder: Michael und Pascal
Seite: 1234567
Total: 115 Einträge