SHV/FSVL
Menu

Competition News

Disentis Open 2022

Training task on Sunday is cancelled. Registration starts at 17:00

Martin Scheel, 6. August 2022
PROGRAMM Trainingstask am Sonntag ist gecancelt. Privates Fliegen ist möglich (Sessellift ist in Betrieb von 10-12 und 13-16 Uhr) Sonntag: - Einschreiben 17-20 Uhr - Apero um 19 Uhr - General Briefing 21 Uhr. Bitte vorher aufmerksam lesen: http://www.disentis-open.ch/disentis-open-2022/home/program/programm.html Montag Einschreiben 8.00 - 8:30 Tracker: Werden an der Talstation abgegeben Briefing Caischavedra (Mittelstation) 10:15 Anschliessend: - Sessellift an den Startplatz - kurzes Briefing Starts ab 11:30 METEO Sonntag Es dürfte ein Schönwetterfenster geben, etwa von 10 - 13 Uhr. Aber tiefe Basis, und rasche Bewölkungszunahme. Ausgeprägte Talwinde, darüber schwache Winde aus nördlicher Richtung. Ein Flug könnte möglich sein, es lohnt sich aber nicht, einen Trainingstask anzusagen. Montag Am Morgen noch etwas Bewölkung, ab 10 Cumuli, um 11 Uhr Basis schon 2600 Ausgeprägte Talwinde, darüber schwache Winde aus Sektor Nord Aussichten: Mittwoch ist etwas unsicher, aber grundsätzlich haben wir eine super Woche :-) ************************************************************** ************************************************************** PROGRAMM Training task on Sunday is cancelled. Private flying is possible (chairlift is in operation from 10-12 and 13-16 hrs). Sunday: - Registration 17-20. - Apero from 19:00 - General Briefing 21:00. Please read carefully beforehand: http://www.disentis-open.ch/disentis-open-2022/home/program/programm.html Monday Registration 8.00 - 8:30 a.m. Trackers: Will be handed out at the valley station. Briefing Caischavedra (middle station) 10:15 Afterwards: - Chairlift to the start area - short briefing Starts from 11:30 METEO Sunday There should be a window of fine weather, around 10am - 1pm. But low base, and rapid cloud increase. Pronounced valley winds, with weak northerly winds above. A flight might be possible, but it is not worth announcing a training task. Monday In the morning still some cloudiness, from 10 cumuli, at 11 o'clock base already 2600. Pronounced valley winds, above weak winds from sector north. Outlook: Wednesday is a bit uncertain, but basically we have a super week :-
Disentis Open 2022

Disentis Open: Meteo and Info

Martin Scheel, 5. August 2022
Sonntag Viele Wolken, Abschattungen, am Nachmittag bald Niederschlag am Relief. Tiefe Basis. Es kann aber gut sein sein, dass ein kleiner Streckenflug gemacht werden kann. Den Entscheid, ob wir einen Trainingsflug machen, fällen wir Samstag Mittag. Wenn ja, treffen wir uns wahrscheinlich um 9:30 Uhr im Headquarter für ein provisorisches Einschreiben (Bojenkarte, Tickets). Sonntag Abend: - Einschreiben 17-20 Uhr - Apero um 19 Uhr - General Briefing 21 Uhr http://www.disentis-open.ch/disentis-open-2022/home/program/programm.html Montag Der Montag dürfte ein guter Tag werden. Basis gegen 3000, zügige Talwinde, wenig Wind aus nördlichen Richtungen auf 2000-3000. Der Startzeitpunkt ist wichtig, wir erwarten am Nachmittag Abwind am Startplatz. Einschreiben 8.00 - 8:30 Die weiteren Tage sehen ebenfalls gut aus :-) ************************************************************************************ ************************************************************************************ Sunday Many clouds, shading, soon precipitation on the relief in the afternoon. Low cloud base. However, it may well be possible to make a small cross-country flight. We will decide at noon on Saturday whether to do a training flight. If so, we will probably meet at Headquarters at 9:30 for a provisional sign-in (waypoint-map, tickets) Sunday evening: - Registration 17-20 h. - Apero at 19 h - General Briefing 21 h http://www.disentis-open.ch/disentis-open-2022/home/program/programm.html Monday Monday should be a good day. Base around 3000, brisk valley winds, little wind from northerly directions at 2000-3000. The take-off time is important, we expect downwind at the take-off site in the afternoon. The other days also look good :-
16th FAI Paragliding European Championship

Task 5 and 6

Yael Margelisch, 4. August 2022
Yesterday was a nice day with again northerly winds. The task brought us on a zig zag downwind of 83km. The gaggles were again pretty dense, and the tempo wasn't crazy at the beginning, as the flats were not fully on. at the end of the task, Tim took a different line from the leading gaggle and ended up first in time at goal with 2min ahead of the gaggle. We thought he had won the task, but after recalculation of leading (the formula changed (again!) this morning at team leaders briefing... ) he ended up 2nd of the day. Today again northerly winds, we went for a 100km downwind. The whole competition split in 2 groups right after the start. but this situation didn't last long as we ended up again altogether at the first turn point. Some of us went into the cylinder because some gliders were climbing from very low. Indeed, there was a super strong and nice climb which brought us to the cloud base, and allowed us to catch from the top the group who was prospecting in the flats. In the end, it didn't change much as we all ended up together again after the second turn point towards the west. We headed up in the direction of previous day's goal, but had to jump over the mountains south from it. For me it was the critical point of the day, I didn't glide well, lost the group, ended up in the lee side of the mountain range and lost some time to make the last 8. km towards goal. All the team was good on the way. Tim was the first Swiss pilot in goal again. Tomorrow should be again a good day on the weather side.
Palz Alsace Open 2022

And the winners are...

Adrian Seitz, 1. August 2022
Es ist ruhig auf dem Camping. Zum ersten Mal fliesst kaltes Wasser :-) Das Schweizer Team ist gestern mit mehreren Preisen nach Hause zurückgekehrt. Ich denke die meisten Piloten werden vor allem die sehr trockenen und windigen Vogesen in Erinnerung behalten. Nun zur Berichterstattung von Tag 2, 29.07.22 – ein paar Regentropfen zuviel Wir fuhren wieder zum Startplatz Treh (Süd- und Weststartplatz). Zusammen mit Racedirektor JC, Maxime Kuster (erfahrener, ortskundiger Pilot) und Pepe Malecki setzten wir eine 40 Kilometer Aufgabe, welche vor allem im Luv abzufliegen ist. Der Wetterbericht prognostizierte 20-25 km/h Westwind. Der Navigationspfeil hätte also Nord – Süd – Nord – Süd – Goal gepeilt. Aufgrund des komplett bedeckten Himmels entschieden wir uns umgehend zu starten und konnten dann im Schatten langsam aber stetig (Dank dem Wind) Höhe machen. Das komplette Schweizer Team war schön beisammen in der Luft. Es hätte ein SwissLeagueCup werden können  Schon am Startplatz hat es ganz kurz getropft und eine halbe Stunde vor dem Airstart hat es ganz kurz geregnet, was relativ schnell mittels mehreren Level 3 Meldungen an den Racedirector kommuniziert wurde. Der Task wurde dann sofort gecancelt. Der leichte Regen dauerte zwei Minuten und viele Schweizer haben dann den Task etwas verkürzt oder ganz abgeflogen. Die Bedingungen waren herrlich. Am Abend gabs bei schönstem Sonnenschein Wetter das Pilotenessen beim Startplatz Treh und Dominik sorgte für eine gelungene kitschige Unterhaltung bei rosarotem Sonnenuntergang. Tag 3, 30.07.22 – Bei sehr viel Wind ist Schatten auch nicht okey Weil die Tour de France der Frauen in Fellering zu Besuch war (natürlich auch einige Helikopter) sind wir 50 Minuten zum Ballon de Alsace gefahren, welcher ideal nach Nordwest ausgerichtet ist. Am Startplatz hatte es ordentlich Wind und der laut den Prognosen noch zulegen könnte. Den Task setzten wir sehr vorsichtig und kurz, dass ein luvseitiges Fliegen jederzeit möglich wäre uns aber trotzdem noch die eine oder andere Linienwahl ermöglichte. Aufgrund des sehr böigen und starken Windes am Startplatz (zuoberst und somit bei uns beschleunigt) konnten die Piloten sich noch für eine Stunde verweilen, bevor es eine Entscheidung zum Fliegen geben sollte. Unser Winddummy Roger nutzte das Fenster um zu Fliegen und hat uns gezeigt und auch bestätigt, dass es in der Luft ziemlich ruhig war. Dies überzeugte auch den Racedirektor und gab somit das Rennen frei. Der Start war wirklich zum Teil anspruchsvoll und so haben sich auch einige Piloten richtigerweise gegen ein Starten entschieden. Das Positionieren in der Luft war gar nicht so einfach. Die Thermik war zyklisch und zugleich schattete es grossflächig ab. Mit zwei, drei Kreisen versetzte es dich gefühlt 1km hinter den Startplatz. Das nach vorne Kämpfen war dann mühsam und sicherlich war alle Höhe wieder weg. Nach einer Stunde gings dann ziemlich pulkig los und wir soarten luvseitig zur ersten Wende im Osten und wieder zurück zum Startplatz. Hier war es nun extrem schwierig wieder Höhe zu machen, da sehr schattig und windig zugleich. Die ersten, die beim Startplatz die Boje erwischten setzten die Navigationslinie in Richtung Nordosten fort, wobei sie auch wieder in schattiges Gebiet enflogen und einer nicht optimal angeströmten Ridge ausgesetzt waren. Für viele das Bombout. Ich flüchtete mich mit Rückenwind in Richtung Sonne (etwas gegen die optimale Taskroute) und konnte dann von Süden her die drittletzte Boje erwischen, wo ich dann auch endlich mal Basis machen konnte. Ja, an dem Eck hatte es viel Wind und ich war froh von da wegzufliegen. Nach 5km hatte ich meine 1000 Meter aufgebraucht, war im Schatten und unterhalb des Startplatzes. Einige Piloten flogen direkt in der Talmitte die zweitletzte Boje an und wurden dann durch wirklich sehr starke Spühlgänge gegroundet. Etwas tief und panisch gaste ich wieder in die Sonne und hatte das Glück, dass ein Zyklus an richtiger Stelle auf mich wartete. Nun konnte ich mit genug Höhe die letzte Boje anfliegen, die ESS holen und mit 6-7 Meter Sinken ins Ziel retten. Das Goal war südlich einer stark überspühlten Krete. Gefühlt Oberwald im Goms wenn die Schlange aktiv ist. Mit den Leadingpoints reichte es für den ersten Platz. 6 der insgesamt 12 Piloten im Goal waren Schweizer. Gratuliere allen, die diese schwierige Aufgabe lösten. Am Abend gabs shared Pizza, Salate, Rosé und viel Caring rund ums Schweizer Team. Tag 4, 31.07.2022 – Wind, Wind, Bäng Eine 77 Kilometer Runde zum Schluss. Der Racedirektor erhoffte sich einen schönen letzten, genussvollen Task. Grundsätzlich hätte er Recht behalten, wenn man nicht irgendwo zu tief ins Lee kam. Wir flogen zuerst als ziemlich geschlossener Pulk in Richtung Südosten. Die Linien waren ähnlich, jedoch gab es grosse Steig- und Sinkunterschiede auf nur wenigen vertikalen Abständen. Zurück war Gas geben angesagt. Wir hatten doch etwas mehr Westwind als prognostiziert und kamen dem Startplatz Lee doch schon etwas Nahe. Von da aus gings gegen Norden, wobei die besten Thermiken nicht so einfach zu finden waren. Hanes und Fabrice haben wohl den besten auf der Leeseite des engen Tals gefunden. Von da an in den Süden. Piloten, die die maximale Höhe machten, waren ziemlich gut bedient den südlichen Wendepunkt zu holen und dann zurück zum Startplatz zu schleichen. Hier spürte man auch in den unteren Etagen den Westwind. Mit der vorherrschenden Trockenheit kamen zum Teil Böller aus dem Gebüsch! Wir fühlten bereits den ersten August . Es ging nochmals in den Norden und dann wieder zurück zum Grand Ballon. Nun kamen die meisten Piloten etwas tief (wir brauchten aber auch die Höhen nicht mehr, um den Task zu Ende zu fliegen). Tief fliegen gegen den Wind im Lee- Luv- Lee- Luv- Megalee (wenn zu tief). Die ESS war alles andere als Optimal gelegt und so gabs dort nochmals die Situation, bei Windscherung, Auf- und Abwinden irgendwie die Schirme kontrolliert hineinzusteuern. Nach ca. 25 Piloten in der ESS entschied der Racedirektor den Task zu stoppen! Zwischenfälle CH-Piloten 1 Tag – Klapper mit Twist – Landung ohne Notschirm in Baum - -starke Prellung am Oberschenkel 4 Tag – Fliegen im Megalee – Acrofiegen bis an den Boden – Landung etwas unkontrolliert gegen den Baum – Rippe an- oder gebrochen 4 Tag – ESS – Goal - dann bei sehr turbulenten Bedignungen über dem Ladeplatz Klapper mit Twist – Notschirm – Landung inmitten des Dorfes, glücklicherweise auf einem freien, leider asphaltiertem Shulhof – Schürfungen, Prellungen Ellbogen, Hüfte Bei solchen windigen Verhältnissen wird es immer (egal wie der Task gesetzt ist) gefährliche Stellen geben. Es lohnt sich diese während dem Task oder vor dem Task etwas zu analysieren. Meist lassen sich diese Stellen mit Höhe machen sicherer überfliegen. Die Turbulenzen über dem Landeplatz… Das war einfach nur scary! Cool, hat der Pilot zum richtigen Zeitpunkt den Retter gezogen. Ich wünsche allen gute Besserung und eine gute Verarbeitung. Vielen Dank an das ganze Schweizer Team. Das war super. Bis im nächsten Jahr. And the winners (Raketengeböller, Jubel) 1. Woman Overall – Carrie Thomas 2. Sportclass – Olivier Dietrich 1. 2. 3. Overall - Peter Hürlimann, Fabrice Thiebaud, Adrian Seitz Taskwinner: 1 Task: Peter Hürlimann – 2 Task: Adrian Seitz – 3 Task: Hanes Kämpf 6 Schweizer in den Top Ten. Super
16th FAI Paragliding European Championship

Task 3, kurz nach dem Luftstart gestoppt

Nanda Walliser, 30. July 2022
Der heutige Tag startete etwas harzig beim Teamleaderbriefing. Normalerweise eine doch recht einfache Angelegenheit, diesmal war alles anders. Es wurde sicher 35 min über das Scoring diskutiert, da das Airscore (GAP2022) doch ein paar Gaps aufweist. An sich hatten sich alle Teamleader auf die andere Diskussion eingestellt, die nach 10 min abgewürgt wurde. Genau Wolkenflug, wir Teamleader haben die letzte Tage eingetrichtert bekommen, dass es absolut verboten ist höher als die Wolkenbasis zu fliegen und das Wolkensoaring somit auch geahndet wird (vor und während des Tasks). Beim gestrigen Task waren aber sicher 80% des Feldes zu hoch (sprich neben eine grosse Wolke). Einige Piloten haben regelmässig spiralt (Höhe abgebaut), aber eben nur einige. Bei beiden Themen muss nun die Jury entscheiden was passiert. Nach einer Stunde Briefing ging es auf einmal schnell hoch zum Startplatz. Den Flug an sich können wir dann schnell zusammenfassen. Genau 3 Min 30 Sek nach Racestart wurde auf Grund Überentwicklungen gestoppt und kaum hat Mari das Team eingesammelt, fing es an zu regnen. Zu den Publikumsfragen: 1. Wie ist die Autogeschichte ausgegangen? Wir haben ein Neues bekommen, also für uns neu und es fährt richtig gut. 2. Was machen wir sonst? Ausrüstung checken, reparieren. Am Pool liegen, gut Essen gehen und z.B. Briefings. Das heutige Thema war “funken”. Bei uns ist es immer sehr still am Funk und vielleicht hätte es gestern geholfen wenn wir im Team mehr Wissen geteilt hätten. Julian Garcia (Teamleader Frankreich) hat Input gegeben was wichtig wäre und auch Andi hat bereits einiges ausgearbeitet. Ob die Umsetzung klappt sehen wir dann. Vielleicht hätten wir sowas auch im Vorfeld üben sollen und nicht erst hier. Falls du auch eine Frage hast, dann gerne an das Team senden und wir versuchen es hier zu beantworten.
16th FAI Paragliding European Championship

Task 2

Yael Margelisch, 29. July 2022
The said today was a good day, with south east wind, turning to south and weakening. As soon as we got airborne, we could enjoy very nice lifts up to 5m/s. waiting for the start was easy as it was lifting everywhere. Steph took a different option further in front of the takeoff which looked also pretty good, but without cloud so it was difficult to reach him. Then we headed up towards south east, and a massive convergence was all along the way. it was easy by then, just sometimes hard to keep full gas because of strongs lifts (6m/s). We took Tp 1 high and were ready to cross the valley, hoping not to end in the north side which was in the lee. We hit tp 2 and went a bit further in the cylinder to catch the thermal which was generating a nice cloud. Some of the leaders turned directly at the Tp and went back to the ridge on which we were before, Tim and Christophe took this option also. The others of us stayed on the optimized line as there were cumulus on the way. Then we crossed towards Tp 3 above the take off ridge and then I started to have doubts as there were no clouds in the flats behind. I had a very good line and could stay above the whole gaggle. it's started to be really tricky then, thermals in the flats were really weak and we had strong headwind, which wasn't planned at all. We all ended in survival mode drifting away from Tp 3. I couldn't unfortunately stay in a good position, as I was too careful, didn't want to push in the wind wall and to end up stuck. Slowly, I ended up catching the Turnpoint and again instead of coming back in the same thermal we had I was thermalling a bit more north and finally had to go back to the same thermal. It really felt like cross country in Brasil by then, taking everything to gain every possible meter. Finally above the last hills before the flats of Nis, we had 10km final glide with 12 glide to goal. Fortunately it was lifty and I got to goal easily. I've never seen such a contrast of conditions in any tasks I flew before. Crazy! Tomorrow is another day and hopefully a better day for the Swiss team.
16th FAI Paragliding European Championship

Task 1, 72.1 km, alle Schweizer im Goal

Nanda Walliser, 27. July 2022
Erster Wettkampftag und ich darf immer noch schreiben. Nach dem Teamleaderbriefing ging es um ca. 9:30 los zum Startplatz. Der Tag sah nicht viel versprechend aus und wir hatten uns auf lange Wartezeiten eingestellt. Das Lunchpaket, welche wir bekommen haben, ist absolut aussergewöhnlich, wer hat schon mal Schnitzel Pommes mit Salat bekommen? Betreffen das Fliegen, wir konnten dann doch früh starten und Luftstart war um 14:15. Kurz vorher sah es danach aus, dass wir einen Gleitwinkelwettbewerb machen, aber es kam anders. Über Nis sind wir alle sehr tief gekommen und mit dem Wind war es gar nicht einfach sich wieder auszugraben. Danach lief es besser und wurde die Thermik doch recht zuverlässig. Auf dem Weg Richtung Goal ist der Führungspulk weiter links geflogen und statt zu folgen hat meine Gruppe sich für rechts entschieden, was definitiv die bessere Wahl war. Leider etwas defensiv in den Endanflug gegangen, aber mit dem 8. Platz Overall bin ich wirklich sehr zufrieden. 1. Maxime Pinot 2. Honorin Hamard 3. Philipp Haag Die Rankings von das CH-Team weiss ich aktuell nicht, weil die Homepage nicht funktioniert, aber das komplette Team war im Goal. https://airscore.cc/competition/26 Oh ja, beim Mietwagen sind wir etwas über den Tisch gezogen worden, auch hier haben wir erneut die Hilfe vom Organisator Zeljko Ovuka aktiviert. Es ist grossartig wie er uns hilft. Die Fotos im Flug hat Yael gemacht.
16th FAI Paragliding European Championship

Teil des Teams Opfer des Gepäckchaos in Zürich

Nanda Walliser, 24. July 2022
Das CH-Team besteht aus: Tim Bollinger Christoph Dunkel Yael Margelisch Stephan Morgenthaler Andreas Nyffenegger Nanda Walliser Betreuerin/Fahrerin: Maristella Pricoli Die Anreise des Teams Tim und Christoph (inkl. Mari) sind direkt von Mazedonien wo letzte Woche noch eine PWC stattfand nach Nis (Serbien) gereist. Die restliche Team Mitglieder haben sich gestern früh in Zürich getroffen wo sie dann tatsächlich alle Check ins getestet haben. Nachdem wir dann unser Sperrgepäck aufgeben konnten (offiziell kein Sportgepäck) ging es zügig durch die Kontrolle zum Gate. Mit dem Bus zum Flieger wo wir doch alle noch zufrieden waren, weil wir unsere Gleitschirmsäcke auf dem Gepäckwagen sehen. Wo wir in Belgrad angekommen und das erste Mal die Herrenlosenkoffer bei den Gepäckbänder gesehen haben, haben wir nicht schlecht gestaunt, aber kein Problem da wir ja unser Gepäck noch gesehen haben. Das Sperrgepäcktor öffnet sich, aber es kommt nur einen Hund raus. Kein Problem, der Flieger war schliesslich voll. Nachdem dann das Gepäck vom nächsten Flieger kam und die Runden in die Gepäckhalle auch nicht unsere Gleitschirme hervorgezaubert haben, sind wir nochmals angestanden, aber diesmal um den Verlust zu melden. Die Anrufe bei Swiss haben nichts gebracht, sie fühlen sich nicht verantwortlich. Der Organisator des EMs versucht nun sein Bestes. Heute (Montag 25.07) kommen nochmals zwei Flieger aus Zürich in Belgrad an, drückt uns die Daumen! Sonst ist heute die offizielle Einschreibung, Safety Briefing und Eröffnungsfeier und morgen der Traininingstask, so richtig geht es erst am Mittwoch los.
Swiss Open Scuol, Gleitschirm Schweizermeisterschaft 2022

Swiss Open, Schweizermeisterschaften 2022 / Tim Bollinger und Yael Margelisch sind Schweizermeister: Kurzbericht, Links und final Ranglisten

Martin Scheel, 4. July 2022
Paragliding-Schweizer-Meisterschaft: Walliserin und Berner siegen in Scuol Tim Bollinger aus Nods gewinnt nach zwei Durchgängen in Scuol die Schweizer Meisterschaft. Bei den Frauen holt sich die Top-Favoritin Yael Margelisch aus Verbier den Titel. Der 29-jährige Tim Bollinger verteidigte im zweiten Rennen seine Führung aus dem ersten Lauf und sichert sich damit seinen zweiten Schweizer Meistertitel im Paragliding. «Für mich ist wichtig, beim Fliegen Spass zu haben, und ich hatte in Scuol Spass!», sagte der Seeländer direkt nach der Siegerehrung. Damit klassiert er sich vor dem erfolgreichen Weltcup-Piloten Dominik Breitinger (Worben) und dem vierfachen Schweizermeister Stephan Morgenthaler (Staffelbach). Bei den Frauen dominiert die amtierende Weltmeisterin Yael Margelisch und gewinnt damit ihren zweiten Titel. «Dieser Sieg bedeutet für mich, dass ich vorne mithalten kann und das gibt mir Vertrauen für die kommende Europameisterschaft,» sagt die glückliche Siegerin. Die 31-jährige Walliserin startete bereits an der legendären Montegrappa Trophy 2022 mit dem zweiten Platz in die Saison und zeigte ihre Hochform nun auch in Scuol. Die dreifache Schweizermeisterin Emanuelle Zufferey (Martigny) platziert sich auf dem zweiten Rang, Viera Schwery (Unterseen) sichert sich den dritten Platz. Bei schwierigen Wetterbedingungen starteten 88 Pilotinnen und Piloten an der diesjährigen Schweizer Meisterschaft in Scuol (GR). An den fünf Tagen konnten nur zwei Durchgänge von rund 55 Kilometern durchgeführt werden, welche taktisch sehr anspruchsvoll waren. Overall: 1. Tim Bollinger 2. Dominik Breitinger 3. Stephan Morgenthaler Frauen: 1. Yael Margelisch 2. Emanuelle Zufferey 3. Viera Schwery Junior: 1. Sepp Inniger 2. Timo Weibel 3. Hanes Kämpf Sport: 1. Andi Birenstihl 2. Christian Bärtschi 3. Viera Schwery
Swiss Open Scuol, Gleitschirm Schweizermeisterschaft 2022

Friday: Task is canceled. Evening: Music, Acro Show and Patrick von Känel "XAlps"

Martin Scheel, 1. July 2022
Task ist gecanceled. Programm heute Abend: https://corniglias.ch/swiss-open-scuol/ 19:30 / Sa 16:30 Live – Cinzia Regensburger & Band (Sa) www.cinzia.info 20:00 Acro Show 20:15 Vortrag Patrick von Känel „Ein Flug in ungeahnte Sphären“ Meteo: Der Hauptteil der Front fliesst mit SW-Wind westlich von uns durch. Am Nachmittag überqueren uns die Reste dieser Front mit Schauern und Gewittern. Bis 12 Uhr wird es unterschiedlich bewölkt sein. Leichter Regen ist nicht ausgeschlossen, bei uns selber rechne ich aber nicht damit. Thermik kaum nutzbar (auch wegen nassem Boden). Windprognose 11 Uhr: Boden: schwacher Talwind 2000m: - nördlich des Inn wenig Wind (Startplatz) aus Ost - südlich des Inn teilweise markanter Südostwind (Hike & Fly - Starts ev schwierig) 3000m: 40 kmh SSW Hinweis für Pilot*innen: locale Congestus über dem Relief können die Windverhältnisse kurzfristig auch schon am Morgen ändern (wahrscheinlich ist dies aber nicht der Fall) Am Nachmittag überqueren uns die Reste der Front mit Schauern und Gewittern und entsprechend teilweise starken Winden. Nach der Front unterscheiden sich die Modelle. Cosmo macht schon ab 15 Uhr Aufhellungen und ab 17 Uhr recht schönes Wetter, AROME und ICON D2 machen noch Niederschlag bis 18 Uhr. Prognose für 17 Uhr: Viele Restwolken mit unterschiedlicher Basis Thermik nur stellenweise nutzbar Wind: Boden: 5-10 kmh Talwind 2000m: 10 kmh Ost 3000m 20-25 kmh SW Ich denke, dass nach der Front Flüge möglich sind, aber kein Task. ****************************************************************************** ****************************************************************************** The day is canceled. Note the programme tonight: https://corniglias.ch/swiss-open-scuol/ 19:30 / Sat 16:30 Live - Cinzia Regensburger & Band (Sat) www.cinzia.info 20:00 Acro Show 20:15 Presentation Patrick von Känel "A flight into unimagined spheres". Meteo: The main part of the front flows west of us with SW winds. In the afternoon, the remnants of this front will cross us with showers and thunderstorms. Until 12 o'clock it will be cloudy to varying degrees. Light rain is not impossible, but I do not expect it in our area. Thermals hardly usable (also because of wet ground). Wind forecast 11 am: Ground: weak valley wind 2000m: - north of the Inn not much wind (launch site) from east - south of the Inn partly strong south-easterly wind (hike & fly - take-offs may be difficult) 3000m: 40 kmh SSW Note for pilots: Local congestion over the relief can change the wind conditions at short notice even in the morning (but this is probably not the case). In the afternoon, the remnants of the front cross us with showers and thunderstorms and correspondingly strong winds. After the front, the models differ. Cosmo makes brightening already from 3 p.m. and quite beautiful weather from 5 p.m., AROME and ICON D2 still make precipitation until 6 p.m.. Forecast for 5pm: Many residual clouds with different bases Thermals only usable in places Wind: Ground: 5-10 kmh valley wind 2000m: 10 kmh east 3000m 20-25 kmh SW I think flights are possible after the front, but no task.
Seite: 1234567
Total: 3271 Einträge