SHV/FSVL
Menu

News

Sicherheitstraining/Nothelferkurs

Ein lehrreiches Weekend geht zu Ende..

Elisabeth Rauchenberger, 19. April 2004
Am Freitagabend traf man sich in der Villa Sonnenhof in Interlaken, wo Kari Eisenhut seine Chill out - Basis vor fast 3 Jahren eingerichtet hat. Insgesamt 10 Piloten profitierten von dem Angebot der Liga, anfangs Saison mit dem Wettkampfschirm über Wasser Extremflugmanöver zu üben. Und wer würde sich da besser eignen als Kari, der seines Zeichens Test- und Wettkampfpilot ist, die Szene bestens kennt und selber schon mehrmals bewiesen hat, dass er was von seinem Handwerk versteht. Zum Beginn wurde dann erst mal Theorie gepaukt. Welche Extremflugmanöver gibt es, wie verhalten sie sich, wie bekomme ich sie wieder in den Griff - und last but not least - wie bleibe ich bei alle dem so cool als möglich :-) Am Samstagmorgen fuhren wir nach einem kurzen Materialcheck in Richtung Brienz. Jeder hatte sein \"Aufgabenblatt\" ausgefüllt und besprach mit Kari noch kurz die Flugaufgaben, die er zum Besten geben wollte. Vorwiegend wurden Fullstalls, Vrillenansätze, Klapper und beschleunigte Klapper geflogen. Auch Helis waren dabei. (die allerdings wurden erst nach der Aufgabe besprochen - zumindest von mir). Jeder kam auch die Rechnung und absolvierte 2 Flüge von der Axalp. Bei einer Arbeitshöhe von ca. 800 Metern kann man schon effizient üben... Um 15.00 schlossen wir den ersten Tag ab, ohne Seegang und alle mit einem positiven Eindruck und Erlebnis. Um 16.00 h ging’s dann mit dem Programm im Hotel Chalet Oberland in Interlaken weiter. Eveline Winterberger, Regaärztin in Gsteigwiler instruierte die kleine Gruppe, wie man nach einem Gleitschirmunfall am effizientesten und professionellsten ersten Hilfe leisten kann und soll. Schade, nur, dass nur 8!!! Piloten der Liga das Gefühl hatten, dass dieses Thema wichtig sei. Ich denke, dass uns das alle etwas angeht und die mangelnde Teilnahme hat mir schon etwas zu denken gegeben. Ich hoffe, dass alle anderen im Notfall wissen, was zu tun ist... denn betreffen kann es schon morgen jeden von uns!! Ein Vorschlag der Teilnehmer: Naomi wird eine kleine Notfall-Apotheke zusammenstellen, die dann über die Liga bestellt werden können. Diese kl. Apotheke hat in jedem Gurtzeug Platz und soll die wichtigsten Utensilien und Medikamente enthalten. Bestellen kann man diese Apotheke dann über die Liga. (Ausschreibung folgt). Vielen Dank an Eveline, die mit der kleinen Gruppe über 3 Stunden arbeitete und am Ende sogar auf eine Gage verzichtete. Hut ab. Sie hat schon viele Gleitschirmpiloten mit dem Heli abtransportiert und sie kam der Sache wegen und nicht wegen dem Verdienst. Vielen, vielen Dank. Am Sonntag trafen wir uns wieder beim Chill out Camp. Aufgrund des bevorstehenden Föhneinbruchs beschlossen wir in Interlaken zu bleiben und vom Amisbühl aus über den Thunersee unsere Manöver zum Besten zu geben. und - ja eine Wasserung haben wir dann doch noch erlebt. Vrille - Verhänger - Rotation - Notschirm. Tinu hat’s gut weggesteckt und wir haben was erlebt :-) Nach je 2 Flügen traf man sich wieder im Theorieraum und analysierte die einzelnen Flüge. Ein sehr interessantes und lehrreiches Weekend geht zu Ende. Ich bin überzeugt, dass mehr Ligapiloten dieses Wochenende hätten buchen sollen, denn so eine professionelle Schulung bekommt man selten geboten. Auch der Austausch zwischen den einzelnen Piloten war sehr gut reichte das Feld von A bis C-Kader Piloten. Vielen, vielen Dank für die Initiative und die Unterstützung von Martin Scheel und natürlich den Leitern Kari Eisenhut und Eveline Winterberger. Auf alle Fälle werde wir ihre Tipps und Tricks WENN NÖTIG umsetzen.
PWC Italy - Feltre Bassano

Anfangs sahs noch gut aus, später wurde dann der task gecancelled

Elisabeth Rauchenberger, 8. April 2004
Tag 4: Der Blick am Morgen aus dem Fenster sah vielversprechend aus. Wir schwangen uns also voll motiviert aus den Federn und waren heute sogar pünktlich um neun Uhr beim Headquaters. Der ganze Weltcuptross verschob sich anschliessend von Feltre nach Bassano. Diese Zügelte hätte eigentlich erst morgen stattfinden sollen, aber eben, Petrus wollte es anders haben. Wir fuhren also mit den grossen Bussen nach Bassano auf den Cime di Grappa, den Oststartplatz. Von vorneherein wusste man, dass man pressieren muss, da für den Nachmittag Überentwicklungen gemeldet wurden. Klar war, dass es SEHR labil ist und dass es einen SEHR schnellen Lauf geben wird. Die Aufgabe schlussendlich: Speedrun über 70 Kilometer, Window open und Start ab 12.20 möglich, letzter Luftstart um 13.30. Wir starteten also bei perfekten Aufwind raus und innert wenigen Minuten klebten fast alle unter der Basis. Die ersten Gruppen machten sich kurz danach auf den Weg. Eine Gruppe von ca. 45 Toppiloten warteten und warteten und starteten dann in der letzten Minute. (so wie gäng). Ich kam gerade von der ersten Boje zurück und flog wieder am Startplatz entlang (nach 20 geflogenen Kilometern) als die Jungs starteten. Mir war klar, dass sie mich bald einholen würden und so machte ich mich auf den Weg zur nächsten Boje. Um 14.30 wurde dann der Speedrun gecancelled. Schade!! Wäre ein race ausgeschrieben gewesen, hätten wir den Lauf stoppen und werten können und hätten auch früher starten können… aber eben, im nachhinein sind ja bekanntlich immer alle gescheiter. Scheeli ist ja gestern auch nach Bassano gekommen und steht seinen Piloten tatkräftig zur Seite. Ein kleines Beispiel: Scheeli bietet Steve an, ihn am morgen mit seinem Auto nach Bassano zu bringen. Um elf stehen die beiden am Startplatz. Leider am gegenüberliegenden Berg, ca. 10 Kilometer von uns entfernt. Die Zeit läuft und während Steve beschliesst fliegend zu uns zu kommen, findet bei uns bereits das Briefing statt. Das Fenster wurde geöffnet und als die ersten Piloten abhoben, landet Steve am offiziellen Startplatz. Die Italienier, total verwirrt, wollen ihm den Schirm auslegen und Starthilfe leisten. Als er ihnen zuruft, dass er die Flugaufgabe noch benötigt, verstehen diese nur mehr noch Bahnhof. :-) In der Hitze des Gefechtes findet sich dann doch Göldi und erledigt die nötigen Formalitäten. Steve programmiert noch schnell die GPS und startet wieder hinaus. Gottlob war es ein Speedrun und schlussendlich war Steve wieder im Rennen. Heute Abend findet der Pilotenabend statt. Bilder davon gibt’s dann morgen oder übermorgen… Leider haben wir hier Probleme mit dem Internet und so ist es fast nicht möglich Bilder von unserem Venedigausflug und den anderen Rahmenprogrammen auf die Site zu laden. Das holen wir halt nach, wenn wir in der Schweiz sind. Also bis morgen. Das Wetter lässt zu wünschen übrig aber wir halten die Ohren steif und lassen uns die Laune nicht verderben :-) P.S. Das Headquarters ist ja auch in der Birreria Heineken untergebracht... also für Nachschub wäre gesorgt.
drittes Ligafliegen

Sonntag/Dimanche 10:30: Achtung/Attention: In / a Matzendorf / Balstha

Martin Scheel, 27. March 2004
Ligafliegen in Matzendorf / Balsthal Treffpunkt: Landeplatz in Matzendorf, Parkplatz bei der Firma Bieli neben der Metallgiesserei (südlich der Hauptstrasse / vom Landeplatz) Infos: www.dcfalk.ch/fluggebiete/matzendorf.htm http://www.mapquest.de/cgi-bin/share_de?snl6vbmlq1pcn8ut Zeit: 10:30 Sommerzeit !! (früh, wegen Transport zum Startplatz) Taskbriefing im Restaurant Obere Wengi, 11:45 Check In, Briefing am Abend: Restaurant Sternen, Sternenstube in Matzendorf (Vis a Vis Post, 100m vom Parkplatz „Bieli“) vols de League a Matzendorf / Balsthal rendevous: Attero Mmatzendorf, Parking a l’entreprise « Bieli » pres de la usinne de metall (au sud de la route pricipale a mmatzendorf) Infos: www.dcfalk.ch/fluggebiete/matzendorf.htm http://www.mapquest.de/cgi-bin/share_de?snl6vbmlq1pcn8ut heure: 10:30, temps de l’ete…(tot, pour monter au decollage) Briefing Task au Restaurant « Oberi Wengi » Check In, Briefing le soire: Restaurant Sternen a Matzendorf (Vis a Vis de la Post, 100m du parking„Bieli“) Den Wechsel von Tavanne nach „Balsthal“ mussten wir machen, weil die Strasse an den Startplatz Tavanne vereist ist (gemäss Restaurantbesitzer nur mit 4x4 oder Ketten befahrbar) C’ était difficile ... la decision...la neige, le vent, les nuages... et une inversionn.Nous avon du changer a Balsthal, pars’qu la route de tavanne a la decollage esst glacer. Liebe Grüsse, Salutations... Martin Wetterprognosen Sonntag Mittag Schwache Isotermie 15-2000, sonst 0.7 Schwache Subsidenz Fast keine Bise, Höher Südwest 15-1600 Dunst, später Basis höher
Total: 4525 Einträge