SHV/FSVL
Menu

News

Swiss League Cup 5.-6.3.22 Interlaken

Swiss League Cup 5.-6.3.: Interlaken

Martin Scheel, 3. March 2022
Attention: Confirmation Friday noon !!! Transport Saturday and Sunday ************************************ Bus/Post bus 9:45 from Unterseen, Schiessstand Lehn 10:05 from Interlaken West, Bahnhof, Kante B 10:23 Arrival Beatenberg, Waldegg Bus and Postbus are informed. 20 P from Lehn, 40 P from Interlaken. Please get the tickets yourself - Thank you! Beatenberg, Waldegg to Amisbühl > Shuttle with Taxi (13 Seats) Take off ************ Bergbo Briefing 11:30 at Take Off Waypoints ************ Tomorrow, Friday at noon on this website. Meteo ********** Saturday Southern Alps still cloudy, Retour d'Est, conditions otherwise good throughout Switzerland. Some bise. On Friday still a bise-push, but on WE basically weak winds. Small Cumuli, 1/8 Cloud Base - Interlaken 1800-2100 - Grindelwald 2200-2400 Wind Ground 10-15 kmh N (Valley-wind) 1000-1500 15-20 kmh NNE Sunday Ev Increase of clouds from east/northeast, but hardly affects us. Probably some more clouds Base Interlaken 1800-2100 Grindelwald 2200-2400 Wind Ground 10-15 kmh N (alley-wind) 1000-1500 15 kmh NNE 3000m 15 kmh ***************************************** ***************************************** Swiss League Cup 5.-6.3.: Interlaken Achtung: Bestätigung Freitag Mittag !!! Transport Samstag und Sonntag ************************************ Bus/Postauto 9:45 ab Unterseen, Schiessstand Lehn 10:05 ab Interlaken West, Bahnhof, Kante B 10:23 Ankunft Beatenberg, Waldegg Bus und Postauto sind informiert. 20 P ab Lehn, 40 P ab Interlaken. Bitte die Tickets selber lösen - Danke! Beatenberg, Waldegg nach Amisbühl > Shuttle mit Taxi (13 Plätze) Startplatz ************ Bergbo Briefing 11:30 am Startplatz Waypoints ************ Morgen, Freitag Mittag auf dieser Webseite. Meteo ********** Samstag Alpensüdseite noch bewölkt, Retour d’Est, Bedingungen sonst in der ganzen Schweiz gut. Etwas Bise. Am Freitag noch ein Bisenschub, am WE aber grundsätzlich schwachwindig. Kleine Cumuli, 1/8 Basis - Interlaken 1800-2100 - Grindelwald 2200-2400 Wind Boden 10-15 kmh N (Talwind) 1000-1500 15-20 kmh NNE Sonntag Ev Bewölkungszunahme von Ost/Nordost, tangiert uns aber kaum. Wahrscheinlich etwas mehr Bewölkung Basis Thun 1800-2100 Grindelwald 2200-2400, etwas mehr Wolken. Schwach föhnig (2-3hp) Wind Boden 10-15 kmh N (Talwind) 1000-1500 15 kmh NNE 3000m 15 kmh
XC Onlineworkshop

XC Talk Flachlandfliegen

Michael Sigel, 28. February 2022
XC Talk Flachlandfliegen Das Format vom letzten Jahr (Online Workshop) wurde leicht überarbeitet und dieses Jahr eher in einen Expertentalk überführt. Wie in den Jahren zuvor, konnten wir dabei auf die professionelle Leitung von Michael Küffer zählen. Da wir bereits eine Vielzahl der Themen abgehandelt hatten, blieb uns “nur“ noch das Flachlandfliegen übrig. Die Eröffnung machte dabei Stephanie Westerhuis (Umweltwissenschaftlerin MeteoSchweiz) mit einem kurzen Inputreferat zu den Wetterbedingungen für weite Flüge im Schweizer Flachland. Sie hat dabei die Wetterbedingungen bei weiten Flachlandflügen analysiert und so aufgezeigt, was die meteorologischen Zutaten für gute Schweizer Flachlandtage sind. Anschliessend war Michael Sigel an der Reihe. Anhand eines Fluges durch das Flachland zeigte er auf, worauf er beim Fliegen besonders achtet. Das ging von Sprung ins Flachland, über Taktiken, wenn man hoch ist und wenn man mal tief kommt. Nach den beiden Inputreferaten ging es weiter mit der Diskussionsrunde. Einmal mehr konnten wir hochkarätige Experten und eine Expertin finden: Stephanie Westerhuis Benjamin Staub Michael Sigel Sebastian Benz Fabian Umbricht Peter Hürlimann Dank dem super Mix aus Wissenschaftlern und Spitzenpiloten hatten wir genügend Expertise, auch komplexe Fragen anzugehen. Beantwortet wurden einerseits Fragen, die uns vorab gesendet wurden, als auch Fragen, die in der Diskussionsrunde aufgetaucht sind. Hier eine kurze Übersicht der Themen/Fragen: Meteo / Thermik - Einfluss «Alpines Pumpen»? - Nutzbare Konvergenzen? - Thermik-Abrissstellen - Wolkenzyklen - Tages-Rhythmus/-Zyklus Prognose / Flugplanung - Wie viel Wind ist gut/ok? - Routenplanung für klassische Schweizer Flachlandflüge - Neue potenzielle Startplätze für Flachlandflüge Flugtaktik - Linienwahl - Low-Saves Ich empfand die Diskussion als ausgesprochen interessant und lehrreich und hoffe, ihr konntet auch etwas dazu lernen. Vielen Dank an Michael Küffer für die Leitung, an unsere Expertin und Experten, sowie alle, die mitgemacht haben. Das Meeting wurde nicht aufgezeichnet. ******************* XC Talk Flatland Flying Last year's format (online workshop) was slightly revised and this year transformed into more of an expert talk. As in the years before, we could count on the professional leadership of Michael Küffer. Since we had already dealt with a large number of topics, we were left with "only" flatland flying. Stephanie Westerhuis (environmental scientist MeteoSwiss) opened the meeting with a short presentation on weather conditions for long flights in the Swiss lowlands. She analyzed the weather conditions for long flights in the lowlands and showed what the meteorological ingredients for good Swiss lowland days are. Afterwards it was Michael Sigel's turn. On the basis of a flight through the lowlands, he showed what he pays special attention to when flying. This went from jumping into the flatland, to tactics when you are high and when you get low. After the two input presentations we continued with the discussion session. Once again we were able to find top-notch experts and one female expert: Stephanie Westerhuis Benjamin Staub Michael Sigel Sebastian Benz Fabian Umbricht Peter Hürlimann Thanks to the super mix of scientists and top pilots, we had enough expertise to tackle even complex questions. We answered questions that were sent to us in advance as well as questions that came up during the panel discussion. Here is a brief overview of the topics/questions: Meteo / Thermals - Influence of "Alpine pumping"? - Useful convergences? - Thermal break points - Cloud cycles - Daily rhythm/cycle Forecast / flight planning - How much wind is good/ok? - Route planning for classic Swiss flatland flights - New potential take-off sites for lowland flights Flight tactics - Line selection - Low-Saves I found the discussion extremely interesting and instructive and hope you were able to learn something as well. Many thanks to Michael Küffer for leading, to our expert, and to all who participated. The meeting was not recorded. Translated with www.DeepL.com/Translator (free version
Bruno test 2022

Regio Central 27.02.2022

Bruno Britschgi, 27. February 2022
Viele glückliche Gesichter am Landeplatz in Grafenort! Das erste Regiofliegen für mich als Leiter hat vollumfänglich gepasst. Die Vorhersage für den Temperatur-Gradient war nicht vorzüglich. Es hat sich aber gezeigt, dass die regionalen Eigenheiten zu berücksichtigen sind. Schlussendlich war es ein sehr guter Thermiktag. 15 Teilnehmer mit Karin haben sich um 11.00Uhr in der Brunnihütte eingefunden. Nach einem ausführlichen Briefing zu den Themen Meteo, Sicherheit, Routenwahl, Wettkampftaktik und organisatorischem Ablauf haben wir festgestellt, dass sich die ersten Gleitschirmflieger kurz vor 13.00 Uhr in der Luft halten konnten. Wir haben die geplante Aufgabe noch etwas angepasst. Die Aufgabe war: 14.00 Airstart ab dem Brunni Richtung Fürenalp mit 2 km Radius, anschliessend Haldigrat mit 2 km Radius, Gummen mit Standard 400 m und Brunniswald als ESS und Landung in Grafenort. Somit war die Aufgabe knapp über 20 km. Fürs erste ausreichend. Denn auch bei relativ kurzen Distanzen kann man einen Task sehr gut trainieren. Um dies ging es schlussendlich. Erfahrene und weniger Erfahrene haben sich getroffen und gut untereinander ausgetauscht. Die Thermik war zwischen 1’000 und 2’000 m.ü.M. recht ordentlich aber dennoch angenehm. Die Talwinde waren eher schwach. Da wir nicht über 2’000 m.ü.M. kamen hat uns der stärkere Wind oben nicht gestört. Von Anfang an ging es schnell zur Sache. Davide Licini, der erfahrene Fuchs und Kevin Steger der junge Unerfahrene haben sich schon bald etwas abgesetzt. Knapp dahinter und sehr erfreulich einige neue Gesichter wie Gregor Fessler, Pädi Von Wyl und René Falquier. Die Wendepunkte Haldigrat und Gummen zeigten sich als machbar. Die sonnige Südseiten gingen gut. Vom Gummen konnte man zum ESS Brunnsiwald gleiten. Der Landeplatz Grafenort wurde bewusst gewählt. Diejenigen die zu wenig Höhe tanken konnten haben es auch gut dahin geschafft, zudem ein gutes Restaurant in der Nähe sowie der Bahnhof. Von 15 Startenden haben 7 die Aufgabe geschafft. Einige nur knapp nicht. Das anschliessende Landebier haben alle verdient. Der Austausch untereinander war sehr rege und angenehm. Ich freue mich bereits auf das nächste Regiofliegen! Rangliste: 1. Davide Licini 1:02 Stunde 2. Kevin Steger 1:02 Stunde (ca. 10 Sekunden später) 3. Gregor Fessler 1.04 Stunde 4. Pädi von Wyl 1:30 Stunde 5. René Falquier 1:31 Stunde 6. Olivier Anken 1:32 Stunde
Bise Soaren in Oberrieden

Cool wars, im wahrsten Sinne des Wortes

Remo Maissen, 27. February 2022
Ursprünglich war der Treffpunkt um 11:00 Uhr beim Startplatz auf dem Uetliberg geplant. Schnell wurde aber klar, dass der Wind mit 40er Spitze zu stark ist, weswegen wir uns entschieden den Treffpunkt nach Oberrieden zu verlegen. Trotz umdisponieren, haben es alle 11 Piloten geschafft sich um 11:00Uhr in Oberrieden zu versammeln. Besonders gefreut hat mich, dass auch einige Piloten der XC Liga dazu kamen. Dummerweise schien der Wind jetzt abzunehmen, weswegen es in Oberrieden anfangs zu schwach war. Die Prognose prophezeite jedoch eine Wind Zunahme, sodass wir zuversichtlich mit dem Briefing starteten. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten durch die fehlende Windkonstanz, wurde der Wind immer zuverlässiger und die ersten Piloten gingen in die Luft. Durch die zyklischen Bedingungen war es wichtig im richtigen Moment hoch zu sein und bleiben um solange zu "Überleben" bis wieder Höhe getankt werden konnte. Dies hat manchmal besser, und manchmal auch schlechter geklappt. So musste Anfangs beinahe jeder einmal im unteren Hang reinlanden und wieder hochlaufen. Manch einer wurde auch mit dem Auto abgeholt. Ab dem frühen Nachmittag wurden die Bedingungen zunehmend konstanter und die "gute" Luft konnte genossen werden. Die Aufgabe des Tages in kleinen Gruppen zu Racen wurde mit dem zunehmenden Vergnügen in der Luft schnell vergessen. Zusammen konnten wir den Tag bei guter Bise geniessen, mit Toplandungen (oder Hanglandungen), ground handling, starten, wieder fliegen, wieder geniessen.. Zusammenfassend ein cooler und gelungener Tag mit tollen Piloten. Remo
Swiss League Cup

Swiss League Cup canceled

Martin Scheel, 17. February 2022
traduction en bas) Swiss League Cup abgesagt Samstag ********** In der Nacht auf Samstag auf der ganzen Alpennordseite verbreitet Schauer mit Schnee bis in tiefe Lagen (wenig, aber doch: Jura 5 cm, Alpennordseite 10-15 cm, gegen Osten mehr) 5-6 hp Nordüberdruck Alpennordseite von Westen Wetterberuhigung, aber noch mittelhohe Wolken, erst am Nachmittag verbreitet schönes Wetter Tessin Nordwind bis fast in die Täler. Jura Boden 10kn, 1500m 10kn, 2000m 15kn Westwind. Nach dem Schneefall erwarten wir auf den Jura-Nordseiten aber schwierige Thermikbedingungen. Westliche Voralpen wenig West-Wind, ev. aber noch lange tiefe Bewölkung, und wie im Jura Schnee, der nordseitig länger auf den Bäumen liegt. Wahrscheinlich ist es am Nachmittag im Salève recht gut. Sonntag ********** Westüberdruck Auf der Alpennordseite am Morgen verbreitet Schauer und beinahe ganze Nordseite auch tagsüber bewölkt. Tessin ab 1000m Nordwind. Die Prognosen sind ziemlich zuverlässig. Die beiden Störungen kommen sicher, ev. zeitlich leicht verschoben, was ja auch nicht gut ist. Wir könnten bis morgen Freitag Mittag mit einem Entscheid warten. Gemäss MeteoSchweiz macht dies aber kaum Sinn. Für die bessere Planbarkeit entscheiden wir deswegen heute schon: Swiss League Cup ist abgesagt. PS: Gemäss unseren Regelungen „(Swiss League Cup) are held in the centre of Switzerland, when it is likely that one good task can be flown, and in the whole of Switzerland and border areas, when it is likely that two tasks can be flown.“ Mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit kann weder „im Zentrum der Schweiz“ ein guter, noch irgendwo zwei gute Task geflogen werden. Deswegen sagen wir ab. Nächste Events ****************** 26.-27.2.: - Frauenfliegen Saisonstart, Leitung S Westerhuis, G. Jakober (Ersatzdatum 12.-13.3.) - Regio am besseren der beiden Tage (Infos über die Regioleiter) 5.-6.3.: - Swiss League Cup (Infos wieder ab Donnerstag) 12.-13.3.: - Regio am besseren der beiden Tage (Infos über die Regioleiter) 17.-20.3.: - Swiss Cup OGO, zusammen mit der German League (wenn das OGO abgesagt wird, kann es sein, dass wir an einer andern Location einen Swiss League Cup machen). ********************************************************* ********************************************************* ********************************************************* Swiss League Cup canceled samedi ********** Dans la nuit de vendredi à samedi, averses sur une grande partie du nord des Alpes avec de la neige jusqu'à basse altitude (peu, mais quand même : Jura 5 cm, nord des Alpes 10-15 cm, plus vers l'est). 5-6 hp de surpression du nord Au nord des Alpes, accalmie à partir de l'ouest, mais encore des nuages d'altitude moyenne, beau temps généralisé seulement l'après-midi. Tessin vent du nord jusque presque dans les vallées. Jura: au sol 10kn, 1500m 10kn, 2000m 15kn vent d'ouest. Après les chutes de neige, nous nous attendons toutefois à des conditions thermiques difficiles sur les versants nord du Jura. Préalpes occidentales peu de vent d'ouest, mais éventuellement encore longtemps des nuages bas, et comme dans le Jura, de la neige qui reste plus longtemps sur les arbres côté nord. Probablement assez bon l'après-midi dans le Salève. Dimanche ********** Surpression d'ouest Au nord des Alpes, averses généralisées le matin et presque tout le côté nord également nuageux pendant la journée. Au Tessin, vent du nord à partir de 1000m. Les prévisions sont assez fiables. Les deux perturbations arriveront certainement, éventuellement légèrement décalées dans le temps, ce qui n'est pas une bonne chose. On pourrait attendre jusqu'à demain vendredi midi pour prendre une décision. Mais selon MétéoSuisse, cela n'a guère de sens. Pour une meilleure planification, nous décidons donc dès aujourd'hui : la Swiss League Cup est annulée. PS: Selon nos règles „(Swiss League Cup) are held in the centre of Switzerland, when it is likely that one good task can be flown, and in the whole of Switzerland and border areas, when it is likely that two tasks can be flown.“ Il est très probable qu'il n'y ait ni une bonne task au centre de la Suisse, ni deux bonnes task quelque part. C'est pourquoi nous annulons. Prochains événements ****************** 26.-27.2.: - Vols féminins Début de saison, direction S. Westerhuis, G. Jakober (date de remplacement 12-13 mars) - Regio le meilleur des deux jours (infos via les responsables de région) 5.-6.3.: - Swiss League Cup (infos à nouveau à partir de jeudi) 12.-13.3.: - Regio le meilleur des deux jours (infos via les chefs de région) 17.-20.3.: - Swiss Cup OGO, en coopération avec la German League (si l'OGO est annulé, il se peut que nous fassions une coupe de la Swiss League à un autre endroit).
Regio Ost Crap Sogn Gion

Thermiktraining und kleiner Task am Crap

Philipp Bethge, 13. February 2022
Trotz recht bescheiden prognostizierter Thermikgüte und starkem Westwind entschieden Remo und ich am Crap Sogn Gion den Regio Kickoff ins Jahr 2022 zu starten. Bei fehlender Themik hätten wir zumindest ein paar Abgleiter machen können. Die Windwerte am Crap Masegn die uns bei der Auffahrt noch Sorge bereiteten nahmen kontinuierlich ab und, oben angekommen, sind die ersten Schirme schon gestiegen. Wir haben uns entschieden den Teilnehmern 1.5h Zeit zu geben in der zyklischen Themik zu fliegen und trafen uns um 13:00 wieder am Startplatz. Der doch recht zügige Westwind und die zyklische Thermik mit lokalem 3m/s Steigen aber nur geringem integrierten Werten haben uns dann motiviert einen kleinen 16km Minitask mit Start um 14:30 zu setzen und konnten wir alle noch 1h die Thermik geniessen. Der Task war dann recht anspruchsvoll da es zwei mal im Gegenwind über die überspülte Kante von Ruschein ging. Hier konnte Michi einen taktischen Vorteil nutzen und an einer anderen Stelle mehr Steigen mitnehmen und sich an die Spitze des Feldes setzen. Im Ziel in Ilanz waren viele grinsende Gesichter zu sehen da wir heute viel besser als erwartet geflogen sind und sogar richtiges race-feeling aufkam. Besonders gefreut haben uns die vielen neuen Teilnehmner: Fabienne, Corina, Thierry, Christoph, Domi und Andre! Schön das ihr gekommen seid und hoffentlicih bis bald. Als letztes soll noch Christian Zumbach erwähnt werden der mit seinem 3-leiner erst im final glide von den 2-leinern geschluckt wurde. Herzlichen Glückwunsch zu einem starken Rennen! Organisatorisch konnte an das letzte Jahr angeschlossen werden, was wir noch nicht umgesetzt haben ist das CCSS und die Aufgabe sowie die Rangliste war nicht in Flymaster zu sehen. Das möchten wir beim nächsten Event verbessern, Cools gsi, merci an alle die da waren! Philipp und Remo
Regiokader Jura für Samstag, 12.02.22: Training in der Lenk 2022

Neue Trainingsmethoden an coolem Tag. Erwartungen übertroffen.

Markus Roschi, 13. February 2022
Weil ich den MeteoVorhersagen nicht wirklich traute, habe ich Ollie Keller, Roger vom Regio Beo und Chrigel kontaktiert. Die Waren alle recht zuversichtlich. Chrigel meinte sogar, die Toplandechancen bestünden zu ca.80%. Recht hatten sie. Danke nochmals. Schlussendlich hat der Westwind die schwachen thermischen Bedingungen perfekt unterstützt. Es war ein Top-Lenk-Tag. Der Trainingsplan: Thermiktraining Eine Stunde lang batteln. Das Prinzip: Wer zuerst oben ist, fliegt raus. Die anderen ziehen gleichzeitig so mit, dass auf gleicher Höhe unten wieder eingeflogen werden kann. So kann man jedesmal Thermikflugstile vergleichen und optimieren. Es wurden schnell Stärken und Schwächen einzelner Piloten sichtbar. Rundkursfliegen: Distanz ca. 5km. Schnellfliegen mit vielen Chancen zum Aufschliessen und Optimieren in Sachen McCready. Toplanden. Nachbesprechen. Repeat. Die Ausführung Thermiktraining hat super geklappt. Das Toplanden und Nachbesprechen haben wir spontan vorgeschoben. In den schwächelnden Anfangsbedingungen sind zwei Piloten abgesoffen. Beim Toplanden holte sich ein Pilot einen 30cm-Riss an der Eintrittskante. Fazit Nur eine Trainingsmethode vorgeben und dafür nach dem Toplanden situativ entscheiden. Das Toplanden mit Nachbesprechen bringt's total. Bei schwächelnden Bedingungen wär's wahrscheinlich auch gewinnbringend, wenn man "ständig zuoberst" "spielt". Zum Schluss ziehen wir uns noch das NonPlusUltra rein und soaren am Albristhorn. Bis ganz hoch geht's nicht. Dafür "siidefiin" in best Conditions. Ich habe mich sehr über zwei neue Gesichter gefreut: Ghabbut und Hitti. Hope to see you again. Tschirioo, Roschi
PWC Roldanillo 2022

PWC Roldanillo 2022 – Task 5

Martina Hauri, 12. February 2022
Sous un soleil prometteur, une manche de 118km est lancée. Elle mêne avec une boucle au sud par la plaine puis remonte au nord jusqu'à Toro. À partir de là, nous passons par les reliefs avec un goal à Voterbo. Au start, la majorité des pilotes se placent sur les hauts reliefs, mais rapidement les nuages convectifs les obligent d'avancer sur les petites colinnes de Roldanillo. Le départ est impressionnant car la grappe de départ était compacte. Bien que les conditions en plaine ne sont pas fortes au départ, quelques pilotes attaquent et se voient contraints à se refaire très bas. Il faut dire qu'ici, avant d'avoir posé pieds, il y a toujours une chance de pouvoir s'accrocher, même à 38m sol (expérience de Dan). En milieu de course, la course accèlere. Autant dire que sans etre tendu sur le dernier barreau, il ne faut pas éspérer suivre ici. Mis à part Alfredo qui a fait un point bas, tous les suisses suivent le groupe de tête sur toute la aprtie de la plaine. L'arrivée dans les montagnes partage rapidement la grosse grappe en plusieurs petites grappes. Tous ceux qui n'ont pas pris une hauteur suffsante perdent beaucoup de temps dans les petites conditions dans les colinnes ombragés. Patrick, Yael, Emma et Dan finissent avec les premiers. Le retour en bus était long. ** PWC Roldanillo 2022 – Task 5 : 118 km Unter einer vielversprechenden Sonne wird eine 118 km langer Task gestartet. Dieser beginnt mit einer Schleife im Süden durch die Ebene und führt dann nach Norden bis nach Toro. Von dort aus geht es durch das Hochland mit einem Goal in Voterbo. Beim Start positionieren sich die meisten Piloten auf den hohen Erhebungen, doch schon bald zwingen sie konvektive Wolken dazu, auf die kleinen Hügel von Roldanillo vorzurücken. Der Start war beeindruckend, da die Startpulk kompakt war. Obwohl die Bedingungen in der Ebene anfangs nicht stark sind, greifen einige Piloten an und sehen sich gezwungen, sehr tief wieder aufzudrehen. Man muss dazu sagen, dass hier, bevor man den Fuß aufsetzt, immer eine Chance besteht, sich retten zu können, selbst bei 38 m Bodenhöhe (Dan's Erfahrung). In der Mitte des Tasks beschleunigt sich der Lauf. Das bedeutet, dass man nicht erwarten sollte, hier mithalten zu können, wenn man nicht auf der letzten Stange des Beschleunigers gespannt ist. Abgesehen von Alfredo, der einen Tiefpunkt hat, folgen alle Schweizer der Spitzengruppe auf dem gesamten Teil der Ebene. Die Ankunft in den Bergen teilt sich die grosse Gruppe schnell in mehrere kleinen Gruppen auf. Alle, die nicht genügend Höhe gewonnen haben, verlieren viel Zeit bei den schwachen Bedingungen in den schattigen Hügeln. Patrick, Yael, Emma und Dan kamen mit den ersten ins Ziel, Patrick und Yael schaffens in die Top 10. Die Rückfahrt mit dem Bus war lang. Fabrice
PWC Roldanillo 2022

PWC Roldanillo 2022 - Task 4

Fabrice Thiébaud, 11. February 2022
Aujourd'hui les conditions ont l'air meilleures que hier au décollage. On nous dessine une manche de 75 km, uniquement en plaine avec un start au-dessus de Roldanillo. Au départ la grappe est très dense, alors qu’il n'y a pas encore de cumulus en plaine, c'est assez fou. On adopte alors un régime de vol conservateur. Au-dessus de Zarzal, les conditions commencent à s'allumer gentiment ce qui nous permet d’être plus efficaces. À B1, je décide de revenir sur mes pas car le thermique que j'avais quitté pour prendre la balise était bon. Ceci me permet de me recaler au-dessus du groupe de tête. J’effectue la prochaine transition avec un peu d'hésitation, suite à quoi, les thermiques s'installent enfin correctement. Au-dessus des collines en direction du nord, certains restent sur le trait, je décide de mes décaler avec un petit groupe sur la gauche, pour aller rejoindre des oiseaux. S'ensuit la B2, j'essaie de garder le contrôle sur le groupe de tête, mais je n'y parviens pas. Le gros groupe des poursuivants me revient dans les pieds pour la rentrée au goal. Arrivés à l'ESS, c'est complètement allumé et ça ne descend pas. Patrick et Dan choisissent de rentrer en volant. Les 100 pilotes se tiennent en 6 minutes. ! Honorin gagne les 1000 points avec 100% de leading. Yael ************************************************************** Heute sehen die Bedingungen besser aus als gestern beim Start. Wir haben einen Task von 75 km, nur im Flachland, mit einem Start über Roldanillo. Am Anfang ist der Pulk sehr dicht, obwohl es im Flachland noch keine Kumuluswolken gibt. Wir fliegen in einem konservativen Regime. Über Zarzal beginnen die Bedingungen langsam zu bessern, was uns erlaubt, effizienter zu fliegen. Bei B1 entschied ich mich umzukehren, da die Thermik, die ich verlassen hatte, um die Boje zu nehmen, gut war. Dadurch konnte ich mich wieder über der Spitzengruppe einreihen. Den nächsten Übergang mache ich etwas zögerlich, woraufhin sich die Thermik endlich richtig einstellt. Über den Hügeln in Richtung Norden blieben einige auf der Optimal-Linie, und ich beschloss, mich mit einer kleinen Gruppe nach links zu versetzten, um zu den Vögeln zu fliegen. Es folgt die B2, ich versuche, die Kontrolle über die Spitzengruppe zu behalten, aber es gelingt mir nicht. Die große Gruppe der Verfolger kommt mir beim Toranflug wieder in die Füsse. An der ESS angekommen, sind die Bedingungen komplett eingeschaltet und es geht nicht mehr runter. Patrick und Dan entscheiden sich nach Roldanillo zurückzufliegen. Die 100 Piloten halten sich in 6 Minuten!!! Honorin gewinnt die 1000 Punkte mit 100% Leading. Yael
PWC Roldanillo 2022

PWC Roldanillo 2022 - Task 3

Fabrice Thiébaud, 10. February 2022
Ce matin, le ciel est couvert mais contrairement à hier, il ne pleut pas. À 8h, tout le monde est dans le bus pour atteindre le décollage. Il semble que c'est un début de journée classique pour cette région de la Colombie. Il est certain que le ciel va s'ouvrir à la mi-journée. Le start est donné à 12h40 pour une manche de 75km part en direct du nord en zigzag avec un goal à Zarsal. Une grande grappe joue à cache-cache sous les nuages. Ici les règles sont claires, pénalité à quiconque qui disparaît dans un nuage. Il y a donc une tension palpable, une grande nervosité. À l'ouverture du start, une grappe de 130 pilotes trace, plein barreau, le long d’une convergence. Le résultat est impressionnant ! 15km en 18 minutes et ceci, sans perdre un mètre de hauteur. Ensuite se déroule le jeu du plus courageux, qui consiste à se lancer dans le ciel bleu pour trouver un thermique autant loin que possible, en raccrochant aussi bas que nécessaire. Youri et Patrick suivent bien la grappe de tête. Patrick manquera le goal pour peu. Pour les poursuivants, la situation devient plus compliquée. Sous un ciel à la fois menaçant et un sol totalement à l'ombre, le pilotes coulent les uns après les autres. Certains poseront même sous la pluie. Quoi qu'il en soit, l'ambiance dans le team suisse est intacte et tout le monde se réjouis sur la prochaine manche qui aura lieu demain. ********************************************************************** Heute Morgen ist der Himmel bedeckt, aber im Gegensatz zu gestern regnet es nicht. Um 8 Uhr sitzen alle im Bus, um den Startplatz zu erreichen. Es scheint ein klassischer Tagesbeginn für diese Region Kolumbiens zu sein. Es ist sicher, dass der Himmel gegen Mittag aufreißen wird. Der Startschuss fällt um 12:40 Uhr für eine 75 km lange Task in Richtung Norden im Zickzack mit einem Goal in Zarsal. Ein großer Pulk spielt unter den Wolken Verstecken. Hier sind die Regeln klar: Strafe für jeden, der in einer Wolke verschwindet. Es herrscht also eine spürbare Spannung, eine große Nervosität. Bei der Eröffnung des Starts zieht eine Gruppe von 130 Fahrern einer Konvergenzlinie entlang. Das Ergebnis ist beeindruckend! 15 km in 18 Minuten und das, ohne einen Meter an Höhe zu verlieren. Danach findet das Spiel der Mutigsten statt, bei dem man sich in den blauen Himmel stürzt, um so weit wie möglich eine Thermik zu finden, und dabei so tief wie nötig anhängt. Youri und Patrick folgen der Spitzengruppe gut. Patrick verfehlt das Goal nur knapp. Für die Verfolger wird die Situation komplizierter. Unter einem bedrohlichen Himmel und einem Boden, der völlig im Schatten liegt, geht ein Pilot nach dem anderen unter. Einige landeten sogar im Regen. Wie auch immer, die Stimmung im Schweizer Team ist ungebrochen und alle freuen sich auf den nächsten Task, der morgen stattfindet.
Seite: 567891011
Total: 4045 Einträge